Guter Rückrundenauftakt

Bereits zwei Begegnungen an heimischen Tischen hatte das vierte Team in der 3. Landesklasse zu bestreiten. Dabei ging es im ersten Match gegen Rehbrücke, die im vorderen Bereich der Staffel zu finden sind, in dessen Reihen mit dem Sportfreund Winkler der bisher ungeschlagene beste Einzelspieler der Staffel spielt und gegen die man in der Hinrunde 10:6 unterlegen war. Durch den Zuwachs von Chris Müller aus der Dritten rechnete man aber schon damit diese Begegnung noch enger gestalten zu können und vielleicht einen Punkt mitnehmen zu können. In den Doppeln wurden die Punkte geteilt. Chris mit seinem neuen Doppelpartner Busse die erstmals miteinander spielten, harmonierten recht gut und gewannen recht souverän ihre Partie. Am Nebentisch hatten es Flori und Th. Görlitz mit dem Spitzendoppel zu tun und verloren nach hartumkämpften 4 Sätzen knapp. Wie knapp zeigen die Satzausgänge mit zweimal 11:9 und zweimal mit 12:10. In den Einzelbegegnungen kam dann Th. Hertel mit ins Team. Die erste Runde begann ausgeglichen. Im oberen Paarkreuz setzte Chris seinen starken Aufschlag und Top Spins konsequent ein und siegte relativ klar. Mit der Niederlage von Flori gegen den Top Mann rechnete man, aber die Niederlage von Robert Busse war nicht so eingeplant. Während dieser in fünf Sätzen den Kürzeren zog, gewann am Nebentisch Hertel seine Partie in fünf Sätzen. In der nächsten Runde gab es oben keine Punkte. Chris verkaufte sich im Spitzenspiel recht gut, aber sein Gegner hatte immer noch einen besseren Schlag im Repertoire. Flori zeigte bei seiner 1:3 Niederlage zwar eine gute Leistung, aber in den entscheidenden Momenten auch keine starken Nerven, verlor er doch diese jeweils mit 10:12 Punkten.   Auch Robert unterlag in seiner zweiten Partie überraschend, dafür ließ Thomas mit seinem zweiten Erfolg den Abstand nicht zu groß werden. Beim 4:6 hielt man noch Tuchfühlung. Nach der Niederlage von Robert gegen den Gästeeinser gelang es dreimal den Tisch als Sieger zu verlassen. Chris rang seinen Kontrahenten wahrlich in fünf spannenden Sätzen nieder, entscheidend der 3 Satz den er mit 19:17 für sich entscheiden konnte. Aber auch Flori zeigte jetzt starke Nerven, gewann zar mit 3. 0 doch in den Sätzen war er jedesmal nur zwei Punkte besser. Für den dritten Punkt in dieser Runde sorgte dann Thomas mit seinem Break gegen den Zweier der Randpotsdamer. Somit stand es zu Beginn der letzten Runde 7:7 und es keimte Hoffnung auf einen Punktgewinn. In Führung brachte uns Chris mit einem sicheren Dreisatzsieg, während Thomas gegen Winkler am Nebentisch erwartet den Kürzeren zog. Die Spannung und Anspannung war beim 8:8 beiden Teams anzumerken. Robert kam zu Beginn seiner Begegnung damit nicht zurecht und verlor die ersten Beiden Sätze recht deutlich. Im Dritten raffte er sich und drehte einen Rückstand noch erfolgreich. Den vierten Satz gewann er recht deutlich und es schien das er jetzt die Partie im Griff hat, aber im Entscheidungssatz lag er wieder schnell hinten und den Vorsprung seines Gegners holte er auch nicht mehr auf. Beim 8:9 Rückstand lagen alle Hoffnungen nun auf Flori. Und er kam gut in den ersten Satz den er sicher gewann. Der Zweite war dann schon Entscheidend. Keiner konnte sich absetzen und so ging es in die Verlängerung wo jeder die Chance hatte den Satz zu gewinnen, am Ende sicherte sich Flori diesen mit 17:15. Mit der 2:0 Führung lag nun der Druck beim Gegner und dieser wurde noch offensiver und verkürzte. Im vierten Satz dann legte aber Flori einen guten Start hin und verwaltete seinen Vorsprung bis zum Schluss. Damit endete die Partie sowohl nach Punkten 9:9 als auch nach Sätzen 34:34 Unentschieden, womit beide Teams am Ende auch leben konnten.  

Punkte TSV: Chris 3,5 ; Flori 3 ; Th. Hertel. 3 ; Robert 0,5

Klarer Siege im Derby

Am letzten Freitag Empfing man dann ebenfalls in eigener Halle die Sportfreunde von Planetal / Dahnsdorf. Im Hinspiel wurden die Punkte noch geteilt, aber im Rückspiel wollte man auf Seiten der Sabinchenstädter nach dem guten Rückrundenauftakt den vollen Erfolg. Da die Mannschaft mit 6 Spielern besetz ist, routierte man in der Besetzung wieder. Während Th. Görlitz wieder im Doppel mitwirkte, setzte Th. Hertel gänzlich aus, für den Peter Ahlburg in den Einzeln agierte. Der Auftakt passte mit zwei Doppelerfolgen schon einmal perfekt. Rechnete man mit dem Sieg von Flori / Th. Görlitz noch, war der Erfolg von Chris und Robert gegen das gut eingespielte Doppel Wernicke / Wernicke eine Überraschung. Nach 0:1 Rückstand stellten sie sich besser auf die Spielweise der Gegner ein und gewannen die nächsten beiden Sätze. Im Vierten dominierten dann wieder die Planetaler und auch im Entscheidungssatz hatten sie den besseren Start. Nach nochmaligem Seitenwechsel standen die Treuenbrietzener aber nun besser, holten Punkt für Punkt auf und gewannen am Ende verdient mit 11:8 den Satz und das Match. Das 2:0 gab natürlich Selbstvertrauen was man auch gleich im oberen Paarkreuz mit Punkten bestätigte. Chris hatte es dabei mit Tino Wernicke, einem unbequem agierenden Noppenspieler zu tun. In den ersten beiden Sätzen kam er damit noch nicht so zurecht, doch ab dem dritten Satz hatte er die richtige Taktik gefunden und gewann diese recht souverän. Im Entscheidungssatz war es dann wieder recht eng. Keiner konnte sich absetzen und so ging es auch in diesem in die Verlängerung in der sich am Ende Chris mit 14:12 durchsetzen konnte und das Match gewann. Am Nebentisch ging es für Flori gegen Sebastian Wernicke. Mit seinen schnellen und druckvollen Konter- und Blockschlägen kam dieser nicht so wirklich zurecht. So ging auch diese Partie an die Treuenbrietzener. Jetzt ging Robert an den Tisch. Nachdem er im Auftaktspiel der Rückrunde lehr ausging, sah man ihm schon die Anspannung an diesmal punkten zu wollen. Zweimal ging er in Führung, doch beide male glich sein Kontrahent wieder aus. Im Entscheidungssatz hatte dieser auch noch den besseren Start doch Robert gab nicht auf, kämpfte sich ran und drehte die Partie noch zu seinen Gunsten. Überraschend verlor dann Peter sein Auftaktmatch gegen einen sehr aggressiv und druckvoll spielenden Gegner. Doch die 5:1 Führung war schon recht komfortabel. In der zweiten Runde gab es allerding im oberen Paarkreuz keine Punkte. Sowohl Chris als Auch Flori kamen mit der Spielweise ihrer Gegner nicht zurecht und verloren. Dafür gelang es mit Rober und Peter im unteren Paarkreuz genauso souverän zwei Siege einzufahren. Mit einer 7:3 Führung im Rücken, bei noch 8 ausstehenden Begegnungen wollte man natürlich den vollen Erfolg. Robert, mit zwei Einzelerfolgen und gestiegenem Selbstvertrauen begann gegen Sebastian recht forsch und führte schnell mit 2:0 Sätzen. Doch nun fand Sebastian besser ins Match und gewann die nächsten beiden recht deutlich. Im Entscheidungssatz agierte Robert dann mit seiner Noppe wieder viel aggressiver, zwang seinen Gegner ein ums andere mal zu Fehlern und holte sich am Ende auch verdient den Sieg. In den nächsten beiden Begegnungen lag die Favoritenrolle klar bei Chris und Flori die sie dann auch ganz souverän beherrschten, am Ende klar gewannen und den etwas zu hohen 10:3 Gesamterfolg herstellten. Mitentscheidend das endlich Robert wieder Punkten konnte und das man alle 4 Fünfsatzmatches knapp für sich entscheiden konnte.

Bereits am kommenden Dienstag geht es zum nächsten Derby gegen Dippmannsdorf wo man im Hinspiel deutlich an eigenen Tischen unterlag. Leider kann uns in diesem Match  Chris nach einer unvorhergesehenen Blinddarmentzündung nicht unterstützen. Gute Besserung nach der OP und in vier Wochen bist du dann wieder dabei.

Punkte TSV: Chris 2,5 ; Flori 2,5 ; Robert 3,5 ; P. Ahlburg 1, Th. Görlitz 0,5

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.