Verbandsliga mit Doppelheimspieltag

Zum Rückrundenauftakt an heimischen Tischen gab es gleich einen Doppelspieltag zu bestreiten. In beiden Begegnungen ging man als klarer Favorit ins Match. In der ersten Begegnung hieß der Gegner Einheit Potsdam wo Flori, Kevin, Jonas und Ersatzmann Jan gleich mal beide Doppelbegegnungen gewannen. Auch in der ersten Einzelrunde lief es optimal. Recht souverän setzten sich die Stammspieler jeweils mit 3:0 Sätzen durch. Dagegen war Jan schon sehr angespannt, das legte sich aber im Laufe des Spiels. Der erste Satz ging dann auch knapp mit 12:10 an ihn. Im Zweiten hatte dann sein Gegner einen besseren Start und gab diesen auch nicht mehr her. Im dritten Satz konnte sich keiner absetzen. Auf  beiden Seiten gab es gute Aktionen und Schläge zu sehen, aber auch einfache Fehler. Am Ende zeigte Jan die besseren Nerven und gewann den Satz. Im vierten Durchgang setzte er sich gleich zu Beginn mit guten Aufschlägen und platzierten Angriffsschlägen ab und brachte den Satz und das Match sicher nach Hause. Zwischenstand zu diesem Zeitpunkt bereits 6:0. Auch in der nächsten Runde waren Flori, Kevin und Jonas ihren Kontrahenten überlegen. Jan hatte da wieder mehr zu kämpfen, trotzdem gelang es ihm auch in diesem Match mit seinem Gegner mitzuhalten. Im ersten Satz ging es sehr spannend zu, denn erst beim Stand von 14:12 ging dieser an den Gast. Auch in den nächsten beiden Sätzen hielt Jan ordentlich dagegen, zeigte viele eigene Aktionen um zu Punkten, doch am Ende reichte es nicht für einen zweiten Sieg. Es sollte aber der einzige Zähler für die Gäste bleiben, denn bereits im nächsten Match machte Jonas mit seinem dritten Einzelerfolg zum 10:1 alles klar.

Punkte TSV:  Flori 2,5 ; Kevin 2,5 ; Jonas 3,5 ; Jan 1,5

Gleich im Anschluss ging es gegen die Spieler vom TSV Stahnsdorf, in deren Reihen zwei Spieler sind die in den Top-Ten der Einzelwertung der Staffel zu finden sind. Also eine nicht ganz so einfache Aufgabe, zumal man auf Seiten der Treuenbrietzener etwas pokerte. In den Doppeln spielten diesmal Flori, Kevin, Jonas und Justin Piehl. Im Einzel setzte man dann Jakob mit ein, obwohl man im Vorfeld wusste das er durch seine Verletzung stark gehandikapt war. In den Doppelvergleichen lief es diesmal allerdings nicht so gut. Kevin und Justin  spielten ja das erstemal zusammen, dafür aber recht gut. Den ersten Satz gewannen sie recht klar, doch in den nächsten beiden  gab es zwei knappe 11:9 Niederlagen. Den vierten Satz konnten sie dann wieder für sich verbuchen, bevor es in den Entscheidungssatz ging. Es gelang sich dort etwas abzusetzen und man blieb bis zum 10:8 in Führung.  Dann fingen die Nerven bei Beiden an zu flattern, der Gegner glich aus und holte auch die nächsten beiden Punkte zum Sieg. Auch wenn das zweite Doppel mit Flori und Jonas gegen das Einserdoppel der Gäste ran musste, lag die Favoritenrolle bei ihnen. Doch schon im ersten Satz zeigte sich das sie mit der Spielweise ihrer Kontrahenten Mühe hatten. Die Kombination eines Materialspielers und eines sehr guten Blockspielers passte nicht zu ihrem Spiel. Trotzdem gelang es ihnen sich in aussichtsreiche Position zu bringen um die Sätze für sich zu beenden, doch jedesmal gelang nicht der letzte Punkt. So klar sich die 3:0 Niederlage auch anhört, mit -9,-10 und -11 war sie äußerst knapp und ärgerlich dazu. Jetzt hieß es über die Einzel die Begegnung zu gewinnen, doch schon im ersten Satz von Jakob zeigte sich das seine Verletzung ein weiterspielen unmöglich machte. Somit mussten die drei Anderen es alleine schaffen das Match noch zu drehen. Flori sorgte erst einmal für den ersten Punkt und auch Kevin und Jonas gewannen ihre Auftaktbegegnungen sicher. In der zweiten Runde hatte Flori im Duell der Einser schon mehr Gegenwehr zu brechen bevor er mit einem 3:1 den Tisch als Sieger verlies. Dagegen hatten beide Spieler unten wenig Probleme auch in ihren zweiten Spielen als Sieger vom Tisch zu gehen. Mit dem kampflos abgegebenen Match von Jakob stand es 6:4 für die Treuenbrietzener. Doch jedem war schon bewusst das man nur durch ein Break von Kevin oder Jonas gegen das obere Paarkreuz einen Punkt zu Hause behalten könnte. Während Kevin gegen die Nr. Eins der Gäste Chancenlos blieb, stellte Flori den alten Abstand wieder her. Nach der kampflosen Partie, musste nun Jonas an den Tisch. Er zeigte eine gute Partie, kam mit dem Materialspieler relativ gut zurecht, zeigte viele erfolgreiche eigene Angriffsaktionen und blockte den Gegner mehrmals gekonnt aus. Beim 2:1 keimte erstmals Hoffnung bereits in diesem Match den wichtigen Punkt zu erspielen. Im vierten Satz lag am Ende sein Gegner wieder knapp vorn, so dass es in den Entscheidungssatz ging. Dort zeigten beide Spieler sowohl ein gutes Angriffs- wie Abwehrspiel mit hohem Risiko ohne sich entscheidend absetzen zu können. Leider hatte diesmal der Gegner die besseren Nerven und machte mit den beiden letzten Punkten zum 12:10 seinen Sieg perfekt. Nachdem 7:7 Zwischenstand brachte Flori mit einem Sieg in seinem letzten Einzelmatch uns noch einmal mit 8:7 in Führung, doch bereits im nächsten Match glich der Gegner wieder zum 8:8 aus. Somit war klar dass es Kevin in der letzten gespielten Partie des Tages in der Hand hatte das Unentschieden zu erreichen, den das letzte Match auf dem Spielplan ging wieder kampflos an die Gäste. Beide Spieler kennen sich sehr gut, gehören zu den besten B – Schülern ihrer Altersklasse im Land Brandenburg und trafen schon oftmals aufeinander. Das Verhältnis der Begegnungen ist ausgeglichen, beide kennen die Stärken und Schwächen des Gegners und somit der Ausgang der Partie völlig offen. Den besseren Start erwischte der Stahnsdorfer der aggressiv jeden Ball anzog, Kevin in die Abwehr zwang und letztendlich mit einem platzierten TopSpin Punkt für Punkt holte. Nach Umstellung in der Satzpause wurde Kevin nun seinerseits aktiver, blieb dichter am Tisch, zeigte eigene offensive erfolgreiche Aktionen und blockte mehrere gute Angriffsbälle seinen Gegners platziert weg und ging mit 2:1 in Führung. Im vierten Satz hatte dann wieder sein Gegner im Duell zweier Linkshänder die Nase knapp vorn. So ging es in den Entscheidungssatz und die Spannung war kaum zu überbieten. Da auch die beiden Herrenteams der folgenden Landesligapartie vor Ort waren und zuschauten, dazu sich auch schon mehrere Zuschauer eingefunden hatten, wurde dieser Satz vor gut 25 Zuschauern gespielt. Keine leichte Aufgabe für die Jungs die Konzentration und Nerven zu behalten, zumal der Druck noch mehr auf Kevin lag. Denn besseren Start in diesen Satz hatte Kevin und Zusehens nahm die Fehlerquote seines Gegners zu. Seine Bälle waren nicht mehr so platziert und Temporeich so das Kevin sich einen Vorsprung erarbeitete den er dann bis zum Ende hielt und den viel umjubelten wichtigen Punkt holte und die Partie auch dem Verlauf nach gerecht mit einem Unentschieden endete. Damit hat man den ersten Punktverlust erlitten, führt aber weiterhin die Verbandsligatabelle an.

Punkte TSV:  Flori 4;  Kevin 3; Jonas 2; Jakob, Justin

   

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.