5:1 Erfolg gegen Lehnin

Bei strahlendem Sonnenschein war am Samstag der Tabellenletzte SV Kloster Lehnin zu Gast im Waldstadion. Im Derby konnte der TSV auf Spieler der zweiten Mannschaft zurückgreifen, da diese am Wochenende spielfrei hatten. So konnten Ausfälle wie J. Päpke und Müller kompensiert werden.

Den besseren Start in die Partie fanden die Gäste, die aggressiver in die Zweikämpfe gingen, jedoch konnten sie sich keine Chancen herausspielen. Der TSV brauchte eine viertel Stunde ehe man sich dem Lehniner Strafraum näherte. Doch mit der ersten guten Chance ging man in Führung. Schulze erkämpfte sich außen den Ball und fand in der Mitte Höhne, der den Ball gekonnt zum 1:0 in der 22. Minute einschob. Mit dieser Führung im Rücken spielte es sich auch schon viel besser. Der TSV stand hinten kompakt und war vorne immer gefährlich. Das 2:0 erzielte Näthe, der einen langen Ball von K. Päpke nachging und da weder Torwart noch Abwehrspieler den Ball wollten freute sich Näthe und baute die Führung in der 37. Minute aus. Noch vor der Pause vollendete Schulze einen perfekt vorgetragenen Angriff über Höhne zum 3:0 in der 43. Minute. Bis auf einen Schuss über das Tor kam von Lehnin vor der Pause nichts mehr und so ging man mit einer komfortablen Führung in die Pause.
Der TSV kam sehr konzentriert aus der Halbzeit, denn Trainer Avram erinnerte ans Hinspiel, wo man 4 Tore in 15 Minuten kassierte. Der TSV agierte weiter munter nach vorne und Schulze machte seine 2. Bude an diesem Tag. Nach einem Solo und einer nur staunenden Abwehr überlistete Schulze auch den Torwart und ließ sich zu Recht für das 4:0 in der 55.Minute feiern. Der TSV hatte noch mehrere gute Möglichkeiten, die jedoch nicht konsequent genutzt wurden. Aufgrund dieser Führung konnte Avram nun auch wechseln und brachte den jungen Fraske im Mittelfeld für T.Knappe. Auch Lehnin wechselte fleißig und kam nun auch wieder besser ins Spiel. Jedoch konnten die Freistöße nicht genutzt werden. Ein Elfmeter musste für den 4:1 Anschlusstreffer herhalten. Der Lehniner Stürmer ging ungebremst durch die Treuenbrietzener Abwehrreihe und nahm das lange Bein im Strafraum dankend an und verwandelte selbst. Ein letztes Aufbäumen ließ der TSV nicht zu und setzte selbst den Schlusspunkt. In der 90. Minute kam der Ball noch einmal zu Näthe, der den Ball direkt Volley aus gut 18 Metern unter die Latte schoss.

Mit diesem 5:1 konnte man sich weiter von den Abstiegsrängen entfernen und baute den Vorsprung auf 15 Punkte aus. Die ersten 2 Rückrundenspiele wurden beide mit 5:1 gewonnen und man steht nun sehr gut da. Am kommenden Sonntag geht’s dann nach Neuruppin wo man nicht mit leeren Händen nach Hause fahren möchte.

Der TSV mit: Maas; K. Päpke, P.Päpke, Senft; T.Knappe (ab. 77. Fraske), C.Knappe, Ross, Rhaue, Schulze (ab 86. Dörrwandt), Näthe

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.