FSV 95 Ketzin/​Falkenrehde – TSV II

IMG_9514Am Sonntag reiste die Reserve vom TSV nach Ketzin. Aufgrund zahlreicher Ausfälle und damit verbunden Abgänge zur Landesklassen Elf, galt es für Trainer Schwericke eine schlagkräftige Truppe zusammen zu stellen um gegen den Tabellen Zweiten bestehen zu können. Der Trainer appellierte an seine Mannschaft, an das gezeigte Niveau vom letzten Spiel anzuknüpfen. Bei bestem Fußballwetter gelang das dem TSV von der ersten Minute an sehr gut. Treuenbrietzen zeigte wieder gute Spielzüge und kluges agieren beim Spielaufbau und hatte den Gastgeber weitestgehend im Griff. In der 16. Minute zeigte sich aber der Unterschied zwischen TSV und den oben stehenden Mannschaften. Braucht die „Zweete“ meistens 7-8 Chancen für ein Tor, gelang Ketzin dieses mit dem ersten Torschuß 1:0. Treuenbrietzen lies sich dadurch aber nicht beirren und blieb seiner spielerischen Linie treu. Wusste sich aber physisch der teilweise nicklichen und harten Gangart der Hausherren zu widersetzen, was in der Rückrunde nicht unbedingt zu den Stärken vom TSV zählte. Einzig und allein der letzte Pass in den 16er von Ketzin/​Falkenrehde gelang nicht. Dafür schloss der TSV aus der Distanz gefährlich ab, aber ohne Erfolg. Kurz vor dem Seitenwechsel besaß Ketzin/​Falkenrehde seine zweite Chance, welche aber vom TSV Schlussmann Schröder abgewehrt werden konnte. In Halbzeit zwei erhöhte der TSV das Risiko und drängte die Hausherren mehr in deren Hälfte, da man hier unbedingt einen Zähler mitnehmen wollte. Der „tödliche“ Pass in den 16er des Gegners blieb aber weiterhin aus. Am Ende verließen beiden Mannschaften langsam aber sicher die Kräfte wodurch Ketzin sich mehr auf lange Bälle und Kontern versteifte. Der TSV suchte sein Glück via Standards, welche allesamt gefährlich waren, aber das Quäntchen Glück fehlte heute einfach. 5 Minuten vor Schluss vergab Ketzin/​Falkenrehde noch das 2:0. Dank einer gemeinschaftlichen Abwehraktion von Schröder/Hertel. Am Ende blieb es bei 1:0 für Ketzin/​Falkenrehde, welches man wohl als etwas glücklich bezeichnen darf. Der TSV muss an die gezeigten Leistungen der letzten beiden Spiele dran bleiben um nicht weiter abzusacken.

 

TSV II mit: Schröder (Tor) – Th. Liepe, Kalisch, Hertel, – Weigmann, Illesch – To. Liepe, Frobenius, Lehmann (72. Sieberhein) – Speidel (46. Schwericke), Klöckner

Bereits nächsten Sonntag wartet mit Wittbrietzen ein weiterer unangenehmer Gegner und Derby. Anstoß ist 13:00 Uhr im Vorfeld der Landesklassenpartie Treuenbrietzen – SV Rhinow/​Großderschau

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.