Innerhalb einer Woche zwei Mal gegen Turbine Potsdam

TSV-Frauen verlieren unglücklich

Vorletzten Sonntag kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit Turbine Potsdam. Dieses Mal hatten die Gegnerinnen genügend Spielerinnen zur Verfügung und dominierten das Spiel mit schnellen Kontern und starker Technik. Trotz gutem Spiels der TSV-Frauen blieben die Punkte bei Turbine. Sie hatten beim Torabschluss mehr Erfolg als die Gäste und konnten 3:0 gewinnen.
Die TSV-Frauen wussten von Beginn an, dass es ein sehr schnelles Spiel werden würde und hatten sich auf ein eher defensives Spiel ihrerseits eingestellt. Die Turbine-Mädels begannen gleich sehr schnell und drängten die TSV-Frauen in ihre Hälfte zurück. Doch dadurch ergaben sich natürlich auch Räume im gegnerischen Spielfeld, die der TSV immer wieder zu nutzen wusste. Die Mädels konnten an ihre gute Leistung von der Vorwoche anknüpfen und ließen den Turbinen nicht viele Möglichkeiten um ganz nah ans Tor zu kommen. Die Gegnerinnen versuchten es immer wieder mit schnellen Pässen und vielen Torschüssen, doch Franzi hielt den Kasten sauber. Aber auch die TSV-Frauen ließen nichts unversucht. Wenn Sie dann mal vors gegnerische Tor kamen, wurde es gefährlich. Leider fehlt ihnen die Treffsicherheit und so gingen beide Teams torlos in die Pause.
In der 2. Halbzeit starteten die Turbinen dann noch einmal durch. Sie drückten die TSV-Frauen so sehr in ihre Spielfeldhälfte, dass sie kaum Zeit zum Luft holen hatten. Das Tempo wurde erst etwas langsamer als das erste Tor für Turbine fiel. Danach gab es dann auch wieder Chancen für die TSV-Mädels, doch auch diese wurden von der gegnerischen Torfrau erfolgreich vereitelt. Dann noch einige Male das gleiche Bild, Turbine stürmte aufs TSV-Tor, Franzi hielt und im Gegenzug dann der Konterversuch. Doch die Tore erzielte immer nur der Gegner. In der 62. und 71. Minute fielen die weiteren Gegentore. Trotz der Führung war in den letzten 20 Minuten nicht mehr viel von dem schönen Turbine-Spiel zu sehen. Die jungen Spielerinnen beschwerten sich zunehmend beim Schiedsrichter über Kleinigkeiten, so dass dieser sogar eine Spielerin verwarnen musste. Da war es den Spielerinnen gar nicht anzumerken, dass sie keine Wechselspielerin hatten, die Luft wurde scheinbar nicht weniger.
Schade, dass es den TSV-Mädels nicht gelang, wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen. Aber alles in allem haben sie mal wieder eine gute mannschaftliche Leistung abgeliefert. Das Tore schießen gegen Turbine können die Mädels dann am Sonntag in Angriff nehmen.

Es spielten:
Franzi (Tor), Sissy, Kaka, Katrin F., Luisa, Angy, Charly, Theresa, Melli und Sabrina

 

 

Spannendes Spiel mit bitterer 3:4-Niederlage
Am Sonntag, zum letzten Punktspiel der Saison, kam es dann zum erneuten Aufeinandertreffen zwischen den TSV Frauen und Turbine Potsdam 4. Diesmal war allerdings der TSV Gastgeber und wollte auf heimischen Platz keine Punkte abgeben. Es war ein sehr spannendes Spiel und bis zur 78. Minute sah es auch nach Punkten für den TSV aus, dann allerdings erzielten die Turbinen den 3:4 Siegtreffer und nahmen die 3 Punkte mit nach Potsdam.
Wie bereits in der Vorwoche begannen die Turbinen sehr offensiv und spielstark. Und an diesem Tag standen ihnen sogar 2 Wechselspielerinnen zur Verfügung, was es den TSV-Mädels noch zusätzlich schwer machte. Die TSV-Frauen waren auf das Spiel gut vorbereitet und konnten sich von Beginn an gegen die starken Angriffe erwehren. Sie legten wieder ihr Augenmerk auf eine gute Abwehrarbeit und das Nutzen von Kontern. Dies gelang sehr gut. Die Turbinen schossen Franzi wieder die Hände heiß und im Gegenzug konnten die TSV-Mädels immer wieder mal gefährlich vorm gegnerischen Tor auftauchen. Leider ohne Erfolg. Es waren wieder die Gäste, die ihr Team noch vor der Halbzeit mit einem Tor in Führung brachten.
Nach dem Seitenwechsel ging es dann weiter. Turbine griff an und die TSV-Frauen wehrten ab. Es dauerte aber noch bis zur 52. Minute, erst dann konnten die Potsdamerinnen das 0:2 erzielen. Danach hatten der TSV dann mehr Spielanteile und kam öfter in die gegnerische Spielhälfte. Nach einem Hin und Her im Strafraum und ganz viel durcheinander, war es dann Angy die den Ball glücklich über die Torlinie schob und so den Anschluss für den TSV hielt. Das wollten die Gäste natürlich nicht. Sie spielten noch einmal stark auf und konnten ein weiteres Tor erzielen. Doch auch die TSV-Mädels steckten jetzt nicht auf, sie wurden offensiver und mutiger. Sissy brachte ihre Mannschaft dann mit einem starken unhaltbaren Schuss aus der zweiten Reihe wieder ran. Und 2 Minuten später konnte Kaka nach einem Freistoß jubeln. Sie hatten den indirekten Freistoß getreten, dieser ging direkt aufs Tor und glücklicherweise war die gegnerische Torfrau noch ein wenig mit der Hand am Ball. So zählte der Treffer und es stand 5 Minuten vor dem Abpfiff 3:3. Das Spiel wurde nun hektischer auf beiden Seiten. Die TSV-Mädels wollten das Unentschieden nach Hause bringen und die Turbinen wollten sich aber so nicht geschlagen geben. Spannung pur. Leider bekamen die Gegnerinnen in der 78. Minute einen Freistoß, den die Schützin direkt aufs Tor schoss. Franzi konnte den Ball nicht festhalten und er rutschte ins Tor. Die Turbinen feierten und die TSV-Mädels versuchten in den letzten Minuten noch einmal alles, doch es gelang ihnen kein weiteres Tor.
Alles in allem war es ein sehr spannendes, torreiches Spiel. Das letzte Tor war natürlich sehr bitter, da sich die TSV-Mädels nach dem Rückstand so gut gegen die starken Turbinen herangearbeitet hatten. Nun heißt es aber Kopf hoch, denn das letzte wichtige Spiel der Saison steht an – das Pokalfinale.
Es spielten:
Franzi (Tor), Sissy, Angela, Kaka, Luisa, Angy, Luise, Theresa, Melli und Sabrina

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.