Sehr erfolgreiches Turnier mit 16 Teams/ Sabinchenturnier 2017

Am ersten Wochenende im Mai (6. Mail 2017) lud der TSV Treuenbrietzen bereits zum 32mal zu seinem Sabinchenturnier für Dreierteams ein und es wurde eines der spannendsten und besten Turniere der vergangenen Jahre.

Trotz kurzfristiger Absagen zweier Teams gelang es die Felder in beiden Leistungsklassen mit je 8 Teams voll zu besetzen. Es gab zwei Leistungsklassen mit je 8 Mannschaften die in Vierergruppen jeder gegen jeden die Platzierungen in der Gruppe ermittelten um anschließend in Halbfinalspielen die Teams für die Finals und Platzierungsspiele auszuspielen. Mit den Mannschaften vom SV Hellas Nauen und von der SG Rot – Weiß Neuenhagen, beide starteten in der oberen Leistungsklasse, gaben dort zwei Neulinge ihr Debüt ab.

Gruppenfoto 2017

Gespielt wurde bis zum vierten Siegpunkt, wobei jede Begegnung mit einem Doppel begann. Nicht nur spielerische Qualität war dabei nötig, auch Kondition war gefragt, mussten man im Schnitt etwa 7 bis 10 Einzel bestreiten und dann auch noch die Doppelbegegnungen. Nicht verwunderlich, dass die meisten Teams gleich mit 4-5 Spielern anreisten um die Belastung bei diesem Tagesturnier in Grenzen zu halten. Gerade in der ersten Leistungsklasse war das Niveau ganz eng beieinander, gab es doch in beiden Gruppen hauchdünne Entscheidungen um den Gruppensieg und den Platzierungen dahinter. Jeweils drei Teams kamen dabei in beiden Gruppen auf je zwei Siege und eine Niederlage, so dass das Spielverhältnis zu Rate gezogen werden musste, was bei 2 Teams auch noch gleich war und letztendlich die Begegnung gegeneinander über den Gruppenplatz entscheiden musste.

Für die Sabinchenstädter gingen zwei Teams an den Start. Auch ohne Spitzenspieler J. Trompke, setzte sich TSV I in Gruppe A durch, während es für das zweite Team in Gruppe B nur der letzte Platz wurde und es in die Trostrunde ging. Dort gelang ihnen aber noch einmal eine Leistungssteigerung, sie gewannen das kleine Halbfinale knapp mit 4:3 und unterlagen im Spiel um Platz 5 mit dem gleichen Ergebnis dem Neuling Neuenhagen. Das erste Team profitierte bei seinem 4:3 Halbfinalsieg gegen Schlalach sicherlich auch etwas davon das Erik Näthe bei dieser Partie passen musste, spielte er doch zeitgleich im Heimspiel der ersten TSV Fußballmannschaft gegen den VfL Nauen mit und konnte damit erst im Spiel um Platz 3 wieder mitwirken. Aber mit Matthias Schwede hatten die Schlalacher noch einen sehr guten Ersatz in ihren Reihen. Wie eng die Leistungsstärke beieinanderlag zeigt die Tatsache, dass alle Halbfinalbegegnungen, das Finale sowie auch die Platzierungsspiele dahinter über die volle Distanz gingen und erst mit dem letzten Spiel zum 4:3 über Sieg und Niederlage der Begegnung entschieden wurde. Am Ende setzte sich die erste Mannschaft des TSV mit einem 4:3 gegen Finalgegner Rotation Süd Leipzig durch, in deren Reihen mit Gunnar Grund ein ehemaliger Treuenbrietzener Spieler mitwirkte und konnte damit den vom Bürgermeister gestifteten Siegerpokal entgegennehmen. Schlalach siegte ebenso hauchdünn 4:3 im kleinen Finale und belegte am Ende den dritten Platz. Ein entscheidender Garant zum Sieg der Treuenbrietzener war an diesem Tag mit Sicherheit Robert Benedikt der mit seinem offensiven Angriffspowerspiel für viele spektakuläre Bälle sorgte und am Ende auch verdient mit 8 gewonnenen Spielen bei einer Niederlage der beste Einzelspieler in der oberen Leistungsklasse wurde und auch dort den Siegerpokal entgegennehmen durfte.

Aber auch in der unteren Leistungsklasse wurde sehr gutes Tischtennis geboten, wobei man schon in den Gruppenspielen erkennen konnte das der Sieg nur über das erste Geltower Team führen würde. Ohne Punkt- und Spielverlust gingen sie mit drei Siegen bei 12:0 Spielen ungeschlagen durch ihre Gruppe. Zweiter dahinter wurde das Team von eastside Berlin II in deren Reihen ebenfalls mit Ralf Dohrmann ein ehemaliger Spieler des TSV eine neue Spielstätte gefunden hat. In der Gruppe A setzte sich die Dritte des Gastgebers durch. Der Gruppensieg dort wurde erst im letzten Spiel der bis dahin ungeschlagenen Teams zwischen Geltow II. und TSV III. entschieden wo am Ende mit einem 4:3 die Gastgeber die Nase vorn hatten. Im Halbfinale setzte sich im Vereinsduell die Erste von Geltow mit einem 4:1 durch, während die Treuenbrietzener eastside Berlin mit 4:2 besiegen konnten. In der Trostrunde unterlag unsere Vierte knapp mit 4:2 dem MTV Adlum, gewannen aber im Spiel um den siebten Platz gegen die Spieler vom Partnerverein MTV Asel, gegen die sie sich in der Gruppenphase noch geschlagen geben mussten. Im Endspiel standen sich dann Geltow I und TSV III. gegenüber. Im Eröffnungsdoppel unterlag man knapp mit 3:1 und auch das erste Einzel ging an die Blütenstädter. Kevin Kracht – Schmollack sorgte nach einem Fünfsatzkrimi für den ersten Punkt. Auch Flori hatte in seinem Match Siegchancen doch dreimal unterlag er mit 11:9 womit ihm auch das Quentchen Glück fehlte was sein Gegner hatte. Nun kam es zum Duell der beiden Spitzenspieler. Beide zeigten ein sehr offensiv ausgerichtetes Match und der erste Satz ging an Kracht – Schmollack. In den folgenden Sätzen traf der Geltower aber immer besser, hatte auch immer eine passende Antwort auf die Schläge, gewann am Ende mit 3:1 und holte damit auch den Siegpunkt für sein Team. Mit diesem Sieg sicherte er sich auch zugleich den Titel des besten Einzelspielers in der unteren Leistungsklasse.

Damit gelang es mal wieder nach insgesamt 40 Begegnungen und 126 Spielen in beiden Leistungsklassen fast pünktlich um 19.30 Uhr durch unseren altbewährter Sabinchenpokalturnierleiter Peter Knape die Siegerehrung vorzunehmen. Für die techn. Begleitung sorgte Heiko Müller, welcher alles digital Archivierte, Fotos machte und „zwichendurch“ selbst an der Platte stand.

Bedanken möchte sich die Abteilung Tischtennis an dieser Stelle recht herzlich bei allen Sponsoren für die Pokale, sowie dem Versorgungsteam (Ina Müller, Ivonne Felgentreu, Astrid Trompke, Melanie Köppl, Gerhard Willinga, Andreas Trompke, das uns an diesem langen Turniertag in hervorragender Weise wieder verköstigte.

Einige Mannschaftsfotos:

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.