Standensgemäß hoher Dreier

Im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SV Rogäsen landete man einen vorhersehbar hohen 1:6 Erfolg. Allerdings war der Anfang nicht wie sonst diesmal sehr durchwachsen und so wurde man auch mit dem 0:1 durch zu viel Platz im Defensivbereich bestraft. Erst der etwas glückliche Ausgleich nach einer halben Stunde durch Eigentor nach Ecke von Tristan Rhaue klärte so langsam die Fronten in diesem Spiel. Nur 7 Minuten später gelang nach erneutem Eckball von Tristan Rhaue der nun verdiente Führungstreffer nach Kopfballverlängerung von Steven Petzer durch die unhaltbare Bogenlampe von Hendrik Wetzel von der linken Strafraumgrenze ins lange Eck. Nach dem Seitenwechsel war es nur noch ein Spiel auf ein Tor und dem immer besser werdenden Hendrik Wetzel gelang mit dem schönsten Treffer des Tages durch einen Freistoßhammer von halb rechts aus 22m in den linken Torwinkel das 1:3. Das 1:4 fiel wieder nach Eckball von Tristan Rhaue, diesmal durch Hendrik Wetzels Bruder Florian, durch Direktabnahme am langen Pfosten aus Nahdistanz. Die 5. Standardsituation brachte auch das 1:5, denn der sehr gut agierende Michael Mahlow im defensiven Mittelfeld belohnte sich selbst per Abstauber nach Freistoß von Hendrik Wetzel. Den Endstand besorgte Guido Schulze, der nach Einwurf von Martin Lüdicke und Kopfballverlängerung von Michael Mahlow durch gekonnte Körpertäuschung freistehend aus zentraler Mittelstürmerposition flach einschieben konnte.

TSVII: D. Fabrewitz; T. Liepe; F. Bothe; M. Knobloch; M. Mahlow; F. Wetzel(C. Vetter); M. Lüdicke; S. Knape(M. Hanck); S. Petzer; T. Rhaue(G. Schulze); H. Wetzel
Am kommenden Sonntag ist der Tabelleführer Borheider SV im Waldstadion um 13. 00 Uhr zu Gast.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.