Nichts Neues in Wiesenburg

Verdient mit 2:1 hat der TSV in Wiesenburg gewonnen. Somit gab es in der Rückrunde in der Fremde bis auf Niemegk nur Siege und daran gilt es in der nächsten Saison auch mal zuhause anzuknüpfen. Mit 30 Punkten aus 15 Auswärtsspielen wurde der TSV beste AUSWÄRTSMANNSCHAFT der Kreisliga Westhavelland. Für die Tore in Wiesenburg sorgten wieder einmal beide Goalgetter. Gunnar Leistner mit einem 28m-Freistoß und Tobi Gutt per Kopf bereits in der ersten Hälfte,in der nur die Chancenverwertung zu kritisieren war. In der zweiten Hälfte kam Wiesenburg nach einer Ecke zum Anschluss,aber der TSV brachte das Spiel relativ sicher nach Hause. Einziger Makel sind die 5. Gelbe von Kay Höhne und die unberechtigte Gelb/Rote von Julian Päpke. Dabei muss man sagen,das der Schiri sehr arrogant auftrat und ohne Linienrichter pfiff. Julian wurde zweimal gefoult und bekam in beiden Fällen Gelb. Das Kuriose ist dann aber,das es immer Freistoß für den TSV gab. Die Karte wird wohl ewig das Geheimnis des Schiris bleiben.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.