Am Ende war mehr drin

Unter ungünstigen Voraussetzungen stand für die Reserve das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von der WSG Waldstadt. Kühnast spielte zur gleichen Zeit in der Ersten als Ersatzmann mit und Heinz Kunze fiel krankheitsbedingt aus. So bekam Th. Görlitz und Andy Vetter die Möglichkeit in der Landesklassenmannschaft mitzuwirken. Im Doppel begann es für den einen zumindest erfolgreich. Bei Paul / Görlitz ging es ziemlich eng in den Sätzen zu, doch behielten sie mit 3:0 die Oderhand. Benedikt / Vetter unterlagen mit diesem Ergebnis. In der ersten Runde punkteten die beiden spieler die bereits im Doppel erfolgreich waren. Dabei bezwang Oliver Paul in einem sehr offensiv geführten Match den Spitzenspieler der Gäste in fünf Sätzen. In der folgenden Runde gelang es nur Vetter mit einer kämpferisch starken Leistung zu Punkten. Auch in der dritten Runde gab es nur durch Paul einen Sieg einzufahren. Nun endlich gelang es R. Benedikt auch zu punkten. Er scheint im bisherige Saisonverlauf völlig neben sich zu stehen. Da man sein Leistungsvermögen kennt, kann es nur ein mentales Problem sein, das er oftmals völlig emotionslos am Tisch agiert.
Nachdem Andy gegen dem Spitzenspieler glatt in drei Sätzen unterlegen war verlor man die Partie, in der durchaus mehr drin war, mit 10:6.
TSV: Benedikt 1, Paul 2,5 ; Görlitz 1,5 ; Vetter 1

ein paar Bilder

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.