Schläger kaputt – trotzdem gewonnen

Mit einem Handicap begannen die Einzelrunden der 3. Mannschaft gegen Verkehrsbetrieb Potsdam I. Thomas Speidel verlor nicht nur den 1. Satz sondern auch den Griff seines Schlägers. Mit dem Ersatzschläger unterlag er dann auch der Nr. 2 der Gäste (Mitlöhner) mit 3:1. Jens reagierte schnell und klebte den Griff wieder an. Ob das Frischklebeverbot auch für Griffe gilt, war keinem der Anwesenden bekannt und so spielte Thomas mit seinem angestammten Spielgerät weiter und holte zwei wichtige Punkte für seine Mannschaft. Stark spielte auch Ersatzmann Thomas Hertel. Er holte 2,5 Punkte. Noch besser an diesem Abend war Andy Vetter. Er blieb ohne Niederlage (3 Einzel und Doppel 3,5 Punkte). Benjamin hatte seine Nerven mal wieder nicht im Griff und unterlag gegen Spieler, die er in Normalform sicher geschlagen hätte.
Dennoch reichte es für den TSV zu einem klaren 10:4 Heimsieg.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.