Tabellenführung verteidigt, trotz Niederlage

Gemischte Gefühle überkommen einen, wenn man die Spitzenpartie zwischen dem TSV und Kloster Lehnin Revue passieren läßt. Mit 1:3 verliert die 1. Mannschaft des TSV Treuenbrietzen gegen den Landesklassenabsteiger Kloster Lehnin. Der Herbstmeister verteidigt dennoch die Spitzenposition! Ob dies allerdings so bleibt, wird sich zeigen. Viel vorgenommen hatten sich die Sabinchenstädter nach ihrem blamablen Auftritt in Klein-Kreutz. Aber bereits in der 9. Minute ging der aggressiv und engagierter agierende Gast mit 1:0 in Front. Ein Freistoß wird auf den heranrückenden Lindner mustergültig abgelegt. In der Folge war der TSV zwar bemüht, das Spiel in den Griff zu bekommen, aber fehlende Lufthoheit im Mittelfeld und von Nervosität geprägte individuelle Fehler ließen kaum zwingende Torchancen zu. Wesentlich besser und effektiver spielten die Lehniner. Ein unnötiger Ballverlust auf der linken TSV-Seite war Ausgangspunkt für den bis dahin nicht unverdienten 2:0-Vorsprung für Kloster. Ein präziser Querpass findet Schultze, der sicher für seine Farben einnetzte (32. ). Erst unmittelbar vor dem Seitenwechsel bekam der Spitzenreiter die Partie besser in den Griff. Nico Feller wurde bei seinem Grundliniendribbling im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwertete Thomas Knappe zum 1:2-Anschlußtreffer. Nach dem Seitenwechsel legte der TSV los wie die Feuerwehr und drängte auf den Ausgleich. Sven Klöckner (46. ) und Pit Päpke (50. ) versäumten es aber, die Drangphase zum Ausgleich nutzen. Genau in diese Drangphase holten die Gäste zum entscheidenden Schlag aus. Ein langer Abstoß von Keeper Ernicke wird im Mittelfeld zweimmal per Kopf verlängert. Der frei vor Enrico Mass auftauchende Witzler schob überlegt am TSV-Keeper zum 1:3 ein (53. ). Der Spitzenreiter zeigte Charakter und stemmte sich weiter gegen die Niederlage. Ein weiterer Treffer blieb aber den Sabinchenstädter versagt. Philip Müller, der freistehnd verzieht (80. ), und Sven Klöckner, dessen Freistoß nur an die Querlatte geht (83. ), hatten noch die besten Tormöglichkeiten. So blieb es gegen vorbildlich kämpfende und clever stehende Lehniner beim 1:3. Alles in allem ein verdienter Sieg für den Landesklassenabsteiger, der sich damit für die 0:4-Schlappe im Hinspiel revanchieren könnten. Da aber weder Niemegk noch Optik II am vergangenen Spieltag punkten konnten, bleibt es beim 4-Punkte-Vorsprung für den TSV. Auf Grund der gezeigten Leistung in der 2. Halbzeit braucht keinem Bange um die anstehenden Aufgaben zu sein. Auch wenn uns viele wichtige Spieler weiterhin nicht zur Verfügung stehen, haben wir eine gute, mannschaftlich geschlossene Leistung gezeigt. Jetzt gilt es im Training, insbesondere die mangelhafte Chancenverwertung zu verbessern, dann stellen sich Erfolgserlebnisse wieder ein! Für den TSV spielten: E. Maas im Tor – N. Lehmann, K. Höhne, S. Kalisch (46. P. Müller) – P. Päpke, C. Knappe (75. S. Meinusch), F. Carl, T. Knappe – N. Höhne – N. Feller, S. Klöckner.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.