TSV weiter ohne Glück, aber mit viel Leichtsinn!

Enttäuscht sanken die Spieler der 1. Mannschaft des TSV nach dem Schlußpfiff auf den Rasen. Zu tief saß der Schock über die 0:1-Niederlage gegen die Gäste von Alemania Fohrde. Wenn man dabei in die Gesichter der Spieler schaut, könnte man den Eindruck gewinnen, dass man soeben endgültig den Klassenerhalt verspielt hat. Trotzreaktion, Fehlanzeige. Was ist da passiert? Nach zuletzt 4 Pleiten in Folge, wollten die Sabinchenstädter am gestrigen Sonntag endlich mal wieder den Bock umstoßen und dem heimischen Publikum zeigen, dass sie das Fußballspielen nicht verlernt haben. Engagiert ging der TSV in die Partie. Bereits in der 3. Minuten scheiterte Florian Carl erstmals knapp vorm gegnerischen Gehäuse. 10 Minuten später verhindert das Lattenkreuz nach einer starken Aktion von Nico Höhne die TSV-Führung (13. ). In der 28. Minute bewahrte Keeper Smentek nach einem herrlichen Distanzschuß von Thomas Knappe mit einer Glanzparade sein Team vor dem sicheren Rückstand. Auch in der 37. Minute waren die Sabinchenstädter nur zweiter Sieger im Duell gegen den überragenden Gästekeeper. Fohrde hatte im Gegenzug in der 1. Spielhälfte keine nennenswerte Torchance, so dass torlos die Seiten gewechselt wurde. Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit hatte Thomas Knappe den längst überfälligen Treffer auf dem Fuß, aber der Gästekeeper lenkte den Ball an den Pfosten (47. ). Erst in der 58. Minute setzte Fohrde das erste Ausrufezeichen in Richtung TSV, aber Nick Avram verhinderte mit einem tollen Reflex den Rückstand. Im weiteren Verlauf agierte der TSV zwar weiter optisch überlegen, aber das Erspielen von Torglegenheiten wurde von Minute zu Minute umständlicher. Zwar hatten Pit Päpke (64. , 66. ) und Thomas Knappe (77. ) noch hochklassige Einschußmöglichkeiten, aber das Glück war an diesem Tag nicht auf der Seite des TSV. So kam es wie es meistens kommt, wenn man beste Möglichkeiten nicht nutzt. In der 79. Minute entwischt Zimmermann seinen Bewachern und markiert aus Nahdistanz die glückliche 1:0-Führung für die Gäste. Zwar waren die Sabinchenstädter bis zum Schluß bemüht, die Niederlage abzuwenden, aber es gelang nicht. Stellt sich am Ende wieder einmal die Frage, wohin geht die Reise? Wenn man in die Augen und Gesichter der Spieler blickt, kann einem Angst und Bange werden! Wer jetzt nicht begreift, dass zum Erfolg auch der Mißerfolg gehört, hat in der Tat in der Spitzengruppe der Kreisliga nichts zu suchen und gibt keine Visitenkarte für höhere Aufgaben ab! Der Absturz ins graue Mittelmaß ist da nur die gerechte Folge. Der flüchtige Blick auf die Tabelle zeigt, dass noch alles möglich ist. Für Depressionen, Selbstmitleid oder gar eine Fehlersuche bei anderen ist da kein Raum und sollte auch nicht der Anspruch einer 1. Männermannschaft sein. Jetzt ist mehr denn ein positver Charakter gefragt! Mit Spannung darf daher die Reaktion der Mannschaft erwartet werden! Für den TSV spielten: N. Avram im Tor – J. Päpke, T. Schwericke, D. Gärtner – P. Päpke (75. M. Kaiser) – F. Carl, C. Knappe (82. N. Lehmann) – N. Höhne – S. Meinusch (82. P. Müller), T. Gutt, T. Knappe.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.