Sieg gegen den Deutschen Meister

Am gestrigen Mittwoch war es endlich so weit, das langersehnten Spiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam stand an. Nach dem am Dienstag die letzten Vorbereitungen getroffen wurde konnte das große Event kommen.
Bereits als es zum Warmmachen ging war eine Vielzahl von Zuschauern vor Ort und die Autoschlange am Eingang zum Parkplatz nahm noch lange kein Ende. Alles in allem geht man von mehr als 1200 Besuchern aus. Als die Mannschaften auf´s Spielfeld liefen gab es die Mannschaftsaufstellung beider Teams, sowohl eine Ehrung für die frischgebackener Europameister-Turbinen.
Dann pfiff Schiri Daniel Köppen die Partie an. Man merkte in den ersten Minuten schon, dass dies ein anderes Spiel als sonst war. Aber als man sich auf diese Situation eingestellt hatte kam man besser ins Spiel und erarbeitete sich Feldvorteile. Folgerichtig erzielte Thomas Knappe per Volleyabnahme nach Flanke von Tristan Rhaue das umjubelte 1:0. Das war auch der Punkt an dem viele Zuschauer das erste Mal staunten, denn viele rechneten mit einer klaren Niederlage des TSV. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit scheiterten die Turbinen am starken TSV Keeper Nick Avram. Auf der anderen Seite schlug´s wiederum ein, so konnte Martin Lüdicke per Kopf im Anschluss an einen Eckball auf 2:0 erhöhen und kurz danach traf Markus Richter nach schöner Kombination zum 3:0. Doch Turbine kam noch vor der Pause heran. Das 3:1 erzielte Nationalspielerin Anja Mittag. Kurze Zeit später wurde sie im Strafraum zu Fall gebracht und den berechtigten „Elfer“ verwandelte Turbine Neuzugang und Nationalspielerin Fatmire Bajramaj zum 3:2. Mit diesem Ergebnis ging es dann zum Pausentee. In der Halbzeit präsentierte sich der Hundeverein mit Vorführungen.
Die zweite Hälfte verlief nicht ganz so rasant wie die ersten 45-Minuten. So gab es Chancen auf beiden Seiten, welche jedoch nicht zum Torerfolg genutzt wurden. Das änderte sich 10 Minuten vor dem Ende als Micha Kaiser zum 4:2 per Fernschuss traf. Doch Turbine steckte nicht auf und nur kurze Zeit später war es wiederum Fatmire Bajramaj die auf 4:3 verkürzen konnte, was auch gleichzeitig das Endergebnis war.
Nun war der Platz frei für die zahlreichen Autogrammjäger und so brauchte die ein oder andere Turbnine-Spielerin noch eine ganze Weile bis zur Kabine. Aber wann bekommt man als Fan schon einmal die Gelegenheit für Fotos und Autogramme und zu solch einer Nähe zu den Deutschen-Meisterinnen.

Im Anschluss an das Spiel saß man mit den Gästen aus der Landeshauptstadt noch am leckeren Buffet, hier großes Lob an die Gaststätte Treffpunkt. So kam man auch noch zu lockeren und interessanten Gesprächen mit den Gästen. Als diese dann abgereist waren ging ein großer Tag mit ein paar gemütlichen Pils zu Ende.
Fazit: TOP Sache kann man nur sagen. Mit so einem enormen Zuschauerzulauf haben nicht einmal die kühnsten Optimisten gerechnet. Auch das Ergebnis ist natürlich aus TSV-Sicht riesig, sowie für viele überraschend.
Besonderer Dank an die vielen Helfer! (Heiko hier kannst du ja noch mal einschreiten und viele Namen folgen lassen). Natürlich auch ein großer Dank an die Spielerinnen und Verantwortlichen des 1. FFC Turbine Potsdam.

Die Autogramme waren heiß begehrt

Die Autogramme waren heiß begehrt


TSV mit: Tor: Nick Avram, Phillip Keil – Abwehr: Martin Lüdicke, Tim Schwericke, Christoph Vetter, Pit Päpke, Julian Päpke, Nico Lehmann, Micha Kaiser – Mittelfeld: Thomas Knappe, Nico Höhne, Florian Carl, Arne Schulz, Dennis Gärtner, Fernando Weigmann, Markus Richter – Sturm:Tobias Gutt, Nico Feller, Tristan Rhaue, Stephan Meinusch –
Turbine mit: Hohlfeld – Schmidt (57. Schiewe), Draws, Henning – I. Kerschowski, Zietz, Keßler, Odebrecht (57. Schröder) – Mittag (46. M. Kerschowski), Bajramaj, Kaurin

Tore: 1:0 Thomas Knappe(10. ), 2:0 Markus Richter(25. ), 3:0 Martin Lüdicke (32. ), 3:1 Mittag (40. ), 3:2 Bajramaj (43. , Foulelfmeter), 4:2 Micha Kaiser (75. ), 4:3 Bajramaj (84. )
Hier gibt es den Link zum Artikel auf der Turbine Homepage: KLICK

. ein paar Bilder.
. dann bleibt nur noch Turbine nochmals Danke zu sagen und dann bis zum nächsten Jahr! Viel Glück und Erfolg euch in der Saison
Beim TSV liegt die Konzentration nun aber bei der schweren Aufgabe am Sonntag gegen Mitfavorit Roskow.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.