1. Halbzeit verschlafen = Nur 1 Punkt

Heute ging es für die 2. Vertretung nach Golzow. Da in der 1. und 2. Mannschaft einige Spieler Krankheitsbedingt fehlten, mussten wir ohne Ersatzspieler anreisen. Aber die mitgereisten Spieler wirkten hochmotiviert und niemand ahnte das Unheil vorraus. Bereits in der 2. Minute geriet man nach Torwartfehler von Tom Großkopf in Rückstand. Die SG zeigte auch nach diesem frühen Gegentreffer keine großartige Gegenwehr und so viel in der 17. Minute nach Abstimmungsproblemen in der Abwehr, welche in den letzten Spielen souverän stand, dass 2:0. Damit ging es dann zum Glück auch in die Pause.
In der Pause gab es einige motivierende Worte und einige Umstellungen, welche ihre wirkung nicht zu verfehlen schienen. Mit Wideranpfiff war das Team wie ausgewechselt. Plötzlich wurde um jeden Ball und Meter gekämpft. Es wurden die ersten eigenen Torchancen erspielt und das Selbstvertrauen wurde gestärkt. So konnte sich Lukas Henkel in der 40. Minute nach einem Durcheinander im Golzower Strafraum den Ball erkämpfen und auf Pia Feldhahn spielen, die ihn dann zum 2:1 im Tor zum unterbrachte. Die Gastgeber versuchten sich gegen die aufbäumenden Gäste zu wehren, blieben aber in der nun wider sichereren Abwehr oder an Keeper Tom hängen. Nach einem Konter über Pia war unser neuer Torjäger Ingo Nitschke zur Stelle und Schoss zum 2:2 endstand ein. In der 52. vergab Pia einen 9er der den Verdienten Sieg hätte bedeuten können. Wenn man von Beginn an diese Leistung gezeigt hätte wäre sicher ein ungefährdeter Sieg drin gewesen. Aber nun gilt es sich in der Spielfreien Woche auf die kommenden Spiele vorzubereiten. Und bitte daran denken: Das Spiel gegen Brück am 22. 11. wurde auf 11:00 Uhr verlegt.
Zum Besten Spieler wurden gewählt: Tom Großkopf und Pia Feldhahn
Für die SG spielten: Tom Großkopf – Martin Maas, Ingo Nitschke, Niklas Hoedt – Jerome Weigmann, Robert Pramschüfer, Lukas Henkel – Pia Feldhahn

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.