Wenig Chancen gegen KSV Sperenberg

Daniel beim Aufschlag

Daniel beim Aufschlag

Wie bereits im Hinspiel sollte die 1. Vertretung des TSV auch im Rückspiel wenig Siegchancen gegen die Gäste vom KSV Sperenberg 1990 besitzen! Am Ende gab es eine deutliche 4:11-Niederlage wie im Hinspiel!
Für den weiterhin verletzten Fred Moritz, rückte Oliver Paul nach. Einen sprichtwörtlichen „Auftakt nach Maß“ gab es zu Beginn in den drei Eingangsdoppeln, in denen die Sabinchenstädter nur einen Satz holen konnten und somit schon prompt mit 0:3 zurücklagen. Dieser Rückstand schmerzte schon erheblich und auch in den folgenden Einzelbegegnungen sollte an diesem Samstag Nachmittag nicht viel zusammenlaufen!
Kevin ganz fokussiert

Kevin ganz fokussiert


Im oberen Paarkreuz mussten sich Jens Trompke und Kevin Kracht in allen vier Begegnungen geschlagen geben. Etwas besser präsentierte sich das mittlere PK. In Person von Daniel Speidel und Michael Kühnast gelangen immerhin ersterem zwei starke Partien! Nach hartem Kampf setzte sich Daniel zunächst recht knapp mit 12:10 im fünften Durchgang gegen Sportsfreund M. Müller durch. In seinem zweiten Vergleich ging es ebenso eng zu! Dort unterlag er leider 2:3 gegen A. Koesler (8, -10, -9, 11, -9). Stärkster TSV-Akteur war aber wieder Robert Benedikt, der seine zwei Einzelpartien souverän nach Hause brachte! Olli spielte auch keineswegs schlecht, gewann eine Partie und unterlag im zweiten Match in knappen Sätzen 1:3.
Olli vor dem Return

Olli vor dem Return

TSV: J. Trompke ; K. Kracht ; D. Speidel 1 ; M. Kühnast ; R. Benedikt 2 ; O. Paul 1
Sperenberg: R. Döhr 2,5 ; M. Kowalski 2,5 ; A. Koesler 2,5 ; M. Müller 1,5 ; M. Kosensky 0,5 ; K. Henschel 1,5

zum Spielformular

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.