Arbeitssieg gegen Niemegk

Die 1. Männermannschaft des TSV Treuenbrietzen gewann ihr erstes Rückrundenspiel dank einer starken Torwartleistung von Nick Avram mit 2:1. Aus Niemegker Sicht war der Sieg vielleicht etwas glücklich doch mehr als verdient! Die TSV Spieler dominierten die 1. Halbzeit und nagelten die Flämingkicker gnadenlos in ihrer Hälfte fest und gingen verdient mit 2:0 in die Halbzeit. Doch man hätte eigentlich mit 2 Toren mehr pausieren müssen. Ein vermeindliches Abseitstor von Nico Feller wurde nicht gegeben und zwei fragwürdige Handspiele der Niemegker führten nicht wie erhofft zum Elfmeter.

Das 1:0 in Halbzeit 1. erzielte Tristan Rhaue und Pit Päpke konnte kurz darauf auf 2:0 erhöhen. Mit diesen Treffern fand man immer mehr Sicherheit und ohne eine Halbzeitpause hätte man sicherlich das Ergebnis weiter ausgebaut und den Dreier am Ende souveräner in Treuenbrietzen gelassen.

Die Pause brachte dann die Heimelf völlig aus dem Tritt und sie gaben das Spiel ab. Doch wer glaubt das Niemegk den Ball laufen ließ irrt sich. Wie in der ersten Halbzeit suchten sie den Erfolg ausschließlich mit langen Bällen. Und kamen mit Glück immer wieder zum Abschluss. Der TSV Torwart musste nun gerade bei hohen Bällen immer wieder sein Können beweisen und tat das auch mit Erfolg. Immer wieder märzte er die Unkonzentriertheiten der Platzbesitzer aus und dafür auch ein großes Danke vom Team. Der Anschlusstreffer fiel kurz nach Wideranpfiff, aber auch nicht rausgespielt sondern begünstigt dass der TSV den Ball nach drei Möglichkeiten nicht richtig klären konnte, und ein Niemegker aus Nahdistanz und mit Hilfe der Treuenbrietzen treffen konnte.

Die folgenden 35 min versuchten die Niemegker mit der Brechstange das Tor noch zu erzielen was wenigstens einen Punkt retten sollte, doch der TSV fand immer wieder ein Mittel und die Kraft sich erfolgreich gegen den Ausgleich zu stemmen.

Somit ist zu sagen das der Sieg in Ordnung geht, doch gewiss ist auch das so eine Leistung gegen Spielstarke Mannnschaften nicht reichen wird. Aber Niemegk war schon immer ein unbequemer Gegner und der Dreier ist das was zählt.

Ein Makel hat der Tag doch noch gehabt denn mit Dennis Gärtner verlor man durch eine Verletzung einen Leistungsträger. Wir hoffen alle auf schnelle Genesung und wünschen gute Besserung.

TSV: N. Avram, T. Schwericke, J. Päpke, S. Kalisch, P. Päpke, A. Schulz , T. Knappe, N. Höhne, F. Carl (60. S. Meinusch), T. Rhaue, N. Feller (75. M. Kaiser)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.