3:6 Verloren, trotz einem Treffer zum 4:4

Kein durchkommen v.l. Moritz, Pauline, Yannick, Pia

Kein durchkommen v.l. Moritz, Pauline, Yannick, Pia

Am Sonntag empfingen wir zum Start der 1. Kreisklasse den FC Borussia Belzig. Nach dem vergangenen Auftritt bei den Gästen wollte man natürlich Revanche nehmen, dies gelang leider nicht ganz. Die Gäste spielten wie schon zu erwarten aus einer tiefen Abwehr heraus meist mit langen Bällen und Kontern, ausgenommen ihrem „Spielmacher“ im warsten Sinne, da dieser fast im Alleingang den 0:3 Pausenstand erzielte. Wir kamen lediglich mit zwei-drei Aktionen vors gegnerische Tor, leider ohne das nötige Glück.

Nach einer deutlichen Ansprache und einigen Umstellungen ging es in die zweite Halbzeit. Wir spielten quasi wie ausgewechselt und kamen nun häufiger gefährlich vors gegnerische Tor und dies mit Erfolg. Jerome Weigmann konnte mit einem Distanzschuss auf 1:3 Verkürzen. Belzig konnte zwar noch einen Treffer erzielen, brachte uns damit aber nicht vom Spiel ab und kamen ihrerseits mehr und mehr in Bedrängniss.

Jeromes Freistoß schon in der Luft, Pauline 7 und Moritz 8 warten schon (3:4)

Jeromes Freistoß schon in der Luft, Pauline 7 und Moritz 8 warten schon (3:4)

So konnte Yannick Tessnow nach einem Sololauf durch die gegnerische Abwehr das 2:4 erzielen und kurz darauf setzte Jerome einen Freioß an die Latte, Pauline Bröhl´s Nachschuss wurde noch vom Torwart abgewehrt, aber den zweiten netzte Moritz Kranz ein. Dann kam wohl der Knackpunkt des Spiels, wieder Freistoß für uns, Robert Pramschüfer spielt den Ball über die Mauer und den Torwart direkt ins Tor, riesen Jubel über den Ausgleich, aber zu früh gefreut! Leider war der ansonsten gute Schiedsrichter der Meinung, dass alle Freistöße indirekt seien und entschied somit auf Abstoß. Nun war der Kampfgeist gebrochen und Belzig erzielte zwei weitere Treffer.

Nach einer schwachen ersten und einer starken zweiten Halbzeit, zeigten wir mal wieder unsere zwei Gesichter und wurden leider nicht für unseren Willen belohnt. Aber wie auch bei den Männern zählt, das der Spaß am Fussball nicht verloren geht und wir nach vorne schauen!

Zum besten Spieler wurden gewählt: Hans Maßwig und Pia Feldhahn

Aufstellung: Hans Maßwig – Hannes Stöckmann, Pia Feldhahn – Yannick Tessnow (1 Tor), Moritz Kranz (1 Tor), Jerome Weigmann (1 Tor), Pauline Bröhl – Max Blümel (Ersatz: Florian Leschbor, Robert Pramschüfer, Til Rudolph, Sascha Neumann)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.