5:3 aus 4, zweiter Teil

In dieser Woche nun ging es bereits am Dienstag wieder zum Auswärtsmatch nach Rehbrücke. Während die gastgebende Dritte in kompletter Besetzung antreten konnte, kam auf Treuenbrietzener Seite abermals Speidel zum Einsatz. Alles andere als ein klarer Erfolg gegen die abstiegsbedrohten Randpotsdamer wäre eine Überraschung gewesen. Diesmal gelang es in beiden Doppeln zu punkten. Dabei musste die Paarung Vetter / K. Hertel über vollen fünf Sätze gehen. Gleich im ersten Einzel gab es einen Sieg für die Rehbrücker. Th. Hertel unterlag der Nr. 1 des Gastgebers, mit dessen Spielweise er nicht zurechtkam. Danach gelang es aber kontinuierlich zu Punkten, bevor im 10 Match des Abends die Gastgeber sich einen weiteren Zähler erspielten. Speiche unterlag nach fünf Sätzen, den einzigsten Fünfsatzerfolg der Rehbrücker von 4 spielen des Abends über die volle Distanz. Andy und Kilian beendeten dann die Begegnung  zum 10:2 Auswärtssieg.

Punkte: A. Vetter 3,5 ;  Th. Hertel 1,5 ;  K. Hertel 3,5 , Th. Speidel 1,5

Am vergangenen Donnerstag empfing man mit Fichtenwalde 2 den direkten Tabellennachbarn. Beide Teams traten in Bestbesetzung an und nach der 8:10 Hinspielniederlage wurde auch an diesem Abend eine spannende Begegnung erwartet. Und diese wurde es im warsten Sinne des Wortes.

Gleich zu Beginn gab man beide Doppel ab. Vetter / K. Hertel unterlagen 3:1 und bei Th. Hertel / Görlitz ging es sogar über die vollen fünf Sätze. Damit schien bereits hier das unterfangen Punktgewinn gestorben, da in den Reihen der Fichtenwalder mit Seyfarth und Bartel die Nummern 2 und 3 der Einzelstatistik der Liga mitwirken. Noch unwarscheinlicher wurde ein Punktgewinn nach der ersten Einzelrunde, da man nur durch Görlitz zu einem Zähler kam. Vetter und überraschend auch Kilian verloren ihre Partien glatt in 3 Sätzen. Einzig Th. Hertel leistete erbitterten Widerstand, musste sich aber am Ende Bartel nach 2:1 Führung doch noch in fünf Sätzen beugen. Beim 5:1 schienen alle Messen bereits gesungen. In der folgenden Runde lief es dann aber besser und man schöpfte wieder Hoffnung. Im oberen Paarkreuz ging es in beiden Partien wieder über die volle Distanz. Dabei gelang es Andy gegen Bartel zu gewinnen, wärend sich Th. Hertel auch in seinem zweiten Match nach fünf Sätzen geschlagen geben musste. Unten gelang es abermals Görlitz und in einem weiteren Fünfsatzmatch in dieser Runde Kilian zu Punkten. In der nächsten Runde wurden die Punkte wieder gerecht verteilt. Für die Sabinchenstädter erfolgreich waren Andy und Th. Hertel. Immernoch lagen die Gäste mit 8:6 vorne. So durfte man in der letzten Runde nur noch ein Match abgeben sollte wenigstens ein Remis herauskommen. Andy holte den ersten Zähler. Am Nebentisch kämpften Kilian und Bartel verbissen um den Sieg. Görlitz verlor gegen den an diesem Abend ungeschlagen gebliebenen zweiten Spitzenspieler der Gäste glatt in drei Sätzen. Während Th. Hertel das letzte Match begann lief am Nebentisch zwischen Kilian und Bartel gerade der vierte Satz. In einem von beiden Seiten offensiv geführten, und von den Zuschauern gut anzusehenden Match gelang es Kilian zum 2:2 auszugleichen. Am Nebentisch verlor, völlig unkonzentriert nach 7:4 Führung Thomas noch seinen ersten Satz mit 11:7. Der Grund war einfach zu erklären. Kilian spielte im Entscheidungssatz am Nebentisch gegen Bartel und zeigte sein wohl stärkstes Match in dieser Saison. Am Ende spielte er die stärkeren Bälle und verlies am Ende verdient den Tisch als Sieger. Nun lag es an Thomas das Remis noch zu retten. Nachdem er sich wieder auf sein Spiel konzentrieren konnte, lies er seiner Gegnerin in den folgenden 3 Sätzen wenig Chancen und stellte mit seinem Sieg das am Ende nicht mehr für möglich gehaltene, aber gerechte Unentschieden her.

Punkte für den TSV:   A. Vetter 3 ;  Th. Hertel 2 ;  Th. Görlitz 2 ;  K. Hertel 2

Punkte Fichtenwald. :  Bartel 2,5 ;  Seyfarth 4,5 ;  Feldhaus 1,5 ;  Behling 0,5  

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.