Wie im Hinspiel

Am Montag ging es in der Früh um 10:30 Uhr gegen den SV 1885 Golßen. Man konnte auf 5 Ersatzspieler zurückgreifen, da Gutt und Schwericke diesmal nicht durch Arbeit verhindert waren. Ansonsten waren es die Sieger vom Samstag. Schwericke rückte auf seinen Liberoposten und übernahm auch wieder die Kapitänsbinde. Es war ein eher fades Spiel, da kaum Gefahr auf beiden Seiten bestand. Doch wie schon am Samstag war der TSV bei Standards gefährlich. So fand Schwerickes Freistoß nur den Pfosten, doch T. Knappe netzte zum 1:0 ein. Schwericke machte es noch vor der Halbzeit besser, als er einen Freistoß direkt verwandelte. Die Golßener hatten kaum Chancen und blieben ungefährlich. In Hälfte zwei das gleiche Bild. Golßen kam nicht durch und der TSV aus dem Spiel heraus kaum gefährlich. Dann hatte T. Knappe die Riesenchance, als er den letzten Verteidiger stehen ließ, trat dieser nach, was ungeahndet blieb. T. Knappe ließ sich aber auch nicht fallen und kam noch zum Abschluss, den der Schlussmann noch halten konnte. Das letzte aufbäumen der Golßener wirkte fast verzweifelt, doch wie immer gab der TSV seinen Teil zum Anschlusstreffer bei. Eine Flanke köpfte der eingewechselte Schulz unglücklich in die Mitte, wo ein Golßener im Gewusel den Ball in die Maschen drosch. In der 93. Minute gingen wir mit 2 Mann auf den Libero, der den Ball nach vorne klärte, als der Ball den wieder nicht geklärt wurde, war auf einmal ein Stürmer im Strafraum, der legte quer. Doch der Schuss wurde von Libero Schwericke abgeblockt. Der Ball klemmte zwischen seinen Beinen und beim Versuch zu klären rannten 3 Golßener Spieler auf ihn zu, wobei 2 von ihnen fielten. Den Elfer, den es auf TSV-Seite nicht gab, bekam Golßen in der 94. Minute. Maas blieb machtlos und so konnte Golßen, wie schon im Hinspiel mit dem Schlusspfiff zum 2:2 ausgleichen. Wir haben zwar 2 wichtige Punkte verschenkt, sind jedoch jetzt schon 4 Spiele ungeschlagen und haben nächste Woche Siethen zu Gast, wo man unglücklich 1:0 verlor. Ich denke das wird eine machbare Aufgabe. Noch ein Wort zu den Schiedsrichtern: Wir haben sie oft kritisiert, doch an diesem Wochenende waren beide Gespanne sehr gut. Ein Kompliment vor allem an die weibliche Vertretung am Montag, die es mit vielen kniffligen Situationen zu tun hatte, doch immer eine klare Linie hatte. Unglücklich zwar der Elfmeter, doch wir haben uns die 2 Punkte-Verlust selbst zuzuschreiben. Es gab außerdem über Ostern nur 3 gelbe Karten, wobei gerade mal eine auf den TSV kam. Der TSV mit: Maas; Schwericke; Vetter; Kaiser; C. Knappe; P. Päpke; Müller; Hanck(Schulz); T. Knappe; Weigmann(Höhne); Rhaue(Gutt)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.