Keine Punkte bei langer Auswärtsfahrt

Zum Rückspiel in Hohennauen standen der zweiten Mannschaft gerade 11 Spieler zur Verfügung. So stellten sich kruzfristig Fernando Weigmann, der noch angeschlagen ist, und Pit Päpke, der bereits am Vortag 90 Minuten gespielt hatte, als Wechselspieler zur Verfügung. Im Hinspiel eine Woche zuvor hatte Hohennauen mit 1:0 beim TSV gewonnen, so wollte man nun die Revanche, und es begann gut. Treuenbrietzen übernahm die Initiative, Hohennauen versuchte es mit langen Bällen oder schnellen Kontern. Während die Gastgeber 2-3 Torschancen ausließen, nutzte der TSV einen Fehler des Torhüters zum 1:0 für Treuenbrietzen. Nach einem Freistoß Marcus Richter ließ der Torwart den Ball fallen, Martin Lüdicke reagierte am schnellsten und schoss den Ball aus Nahdistanz ins Netz. Dabei blieb es bis zur Pause, obwohl beide Seiten noch Chancen hatten. Kurz nach der Halbzeit dann sogar das 2:0. Nachdem Hohennauen nach einem TSV-Eckball geklärt hatte, kam der Ball zu Kilian Hertel. Dieser flankte mustergültig auf Nico Feller, der den Ball mitnahm und eiskalt ins lange Eck vollstreckte. Nun wähnte man sich sicher und die Gastgeber wollten sich nicht geschlagen geben. So war es eine Einzelaktion des Stürmers, der an 4 Abwehrspielern vorbeiging und dann aus ca. 25 Metern den Anschlusstreffer erzielte. Kurze Zeit später gab es eine ähnliche Situation. Diesmal konnte Torwart Nick Avram aber halten. Hohennauen war nun am Drücker und Treuenbrietzen konnte kaum noch für Entlastung sorgen. Eine gute Chance zum 3:1 hatte Marcus Richter, der sich im Strafraum durchsetzte. Leider prallte der an den langen Pfosten. Der Ausgleich fiel dann nach einer Unstimmigkeit im Mittelfeld, wo man den gegnerischen Kapitän laufen ließ. Dieser bekam den Ball am Strafraum, verschaffte sich mit einem beherzten Antritt freie Bahn und brachte den Ball im langen Eck unter. Nun wollte man wenigstens einen Punkt mitnehmen. Chancen gab es auf beiden Seiten. Die besten hatten die eingewechselten Fernando Weigmann, der nach schöner Einzelleistung am Torwart scheiterte, und Pit Päpke, der nach einer Flanke am langen Pfosten den Ball um Haaresbreite verpasste. Am Siegtreffer hatte leider auch der Schiedsrichter seinen Anteil. Treuenbrietzen konnte einen Angriff abwehren und rückte sofort raus. Als der Ball dann hinter die Abwehr geflankt wurde, stand der Gegner mindestens 3 Meter im Abseits (das muss man sehen, aber da kann man nichts machen). Der Stürmer hatte freie Bahn und ließ Torwart Avram keine Chance. Dieser klärte noch einmal stark im Eins gegen Eins, als Treuenbrietzen in den Schlussminuten alles nach vorne warf und natürlich für Konter anfällig war. So blieb es beim 3:2. Das letzte Saisonspiel findet am 19. 6. 11 um 15 Uhr im Waldstadion statt, Gegner ist dann Turbine Golzow.

TSV II mit: N. Avram – S. Näthe (P. Päpke), K. Päpke, To. Liepe – K. Hertel – S. Illesch, S. Petzer, M. Lüdicke, J. Henkel (F. Weigmann) – M. Richter, N. Feller

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.