Big Mac und Cheeseburger als Belohnung für eine fulminante Aufholjagd

Am Sonntag mussten wir mit der ersten E-Junioren Vertretung der SG Treuenbrietzen/Niemegk/Bardenitz zum Auswärtsspiel bei der SG Rathenow/Premnitz. Das Spiel startete mit halbstündiger Verspätung, da die Tore zum Stadion „Am Vogelsang“ verschlossen waren.

Nach der kurzen Erwärmung startete man mit neuer, offensiverer Taktik ins Spiel. Schon nach der ersten Ecke, getreten durch Walter, kurz nach Anpfiff konnten unsere Jungs durch einen Kopfball von Luca mit 0:1 in Führung gehen. Danach fanden jedoch die Hausherren auf ihrem Kunstrasenplatz besser ins Spiel und kamen mehrmals gefährlich vor unser Tor. Bei einem dieser Angriffe knickte unser Torschütze unglücklich um und musste schon nach etwa 10 Minuten ausgewechselt werden. Nun verloren wir hinten die Ordnung und konnten nach vorne kaum noch für Entlastung sorgen. Die logische Konsequenz daraus war, dass wir bis zum Halbzeitpfiff mit 4:1 in Rückstand gerieten.

In der Halbzeitpause nahmen wir uns vor, trotz des Rückstandes weiterhin unser bestes zu geben um den mitgereisten Eltern noch ein ansehnliches Spiel zu zeigen. Zudem gab unser Spielführer Luca wieder grünes Licht für seinen Einsatz und wir nahmen ihn wieder ins Spiel. Dies ließ einen gewaltigen Ruck durch die Mannschaft gehen und die Jungs gingen hochmotiviert in die zweite Hälfte.

Die zunehmende Sicherheit in der Verteidigung und der erstarkte Offensivdrang wurde schnell belohnt. Wieder konnte sich Luca in die Torschützenliste eintragen und somit auf 4:2 verkürzen. Nahezu im Gegenzug stellte der Gastgeber aber den alten 3-Tore Vorsprung wieder her und führte nun mit 5:2. Trotz des 5. Gegentores gaben sich unsere Jungs nicht auf und starteten eine fulminante Aufholjagd. Innerhalb von 10 Minuten konnten wir das Spiel auf den Kopf stellen. Erst konnte Walter mit einem Doppelschlag auf 5:3 und 5:4 verkürzen, ehe Finn auf 5:5 ausgleichen konnte. In alter Lars Ricken-Manier schoss uns dann Anton mit seinen ersten Balkontakten nach seiner Wiedereinwechslung zur 5:6 Führung, die nochmals Walter auf 5:7ausbaute. Diesem Sturmlauf hatte der Gegner kaum etwas entgegenzusetzen. Nahezu alle Angriffe wurden durch die gute Defensivarbeit unserer Jungs unterbunden oder vom Torwart Cenal entschärft.

Das 7:5 war demnach auch der Endstand. Damit haben sich unsere Jungs den anschließenden Ausflug zu McDonalds redlich verdient. Nächste Woche geht’s dann nach Kirchmöser. Wenn wir dann an den 7:5 Sieg anknüpfen und genauso geschlossen auftreten , ist es auch hier möglich 3 Punkte aus der Havelstadt zu entführen.  

Unsere Aufstellung: Cenal (Tor) – Lorenz, Pascal – Luca (2 Tore) – Walter (3), Anton (1) – Niklas – (Konstantin, Gian Luca, Finn (1), Norman)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.