Spannender als jeder Fernseh-Krimi

Zu ungewohnter Zeit traf am Freitagabend die 6. Mannschaft des TSV auf das 4. Team des SV Planetal. Grund waren Bauarbeiten in der Turnhalle Dahnsdorf, so dass kurzfristig das Heimrecht getauscht wurde.
Natürlich stand man im Vorfeld schon gehörig unter Druck, sollten doch gegen den bisher sieglosen Tabellenletzten unbedingt zwei Punkte gewonnen werden.

Bereits in den Doppeln nahm die Spannung ihren Anfang. Andreas Trompke / Gerhard Willinga mussten sich nach verlorenem ersten Satz erst wachrütteln, um dann doch mit 3:1 zu gewinnen. Bei Dagmar Schlenz / Astrid Trompke ging es sogar in den Entscheidungssatz, wo beide leider knapp das Nachsehen hatten.

Der ausgeglichene Spielstand blieb nach der ersten Einzelrunde erhalten, da beide TSV-Männer erfolgreich blieben. Besonders Gerhard zeigte seinen Siegeswillen und drehte einen 2:1-Satzrückstand noch zu seinen Gunsten.

In Runde zwei gab es gleich zwei Fünf-Satz-Krimis. Mit dem Erfolg aus dem ersten Einzel im Rücken konnte Gerhard nun sogar einen 0:2-Rückstand wettmachen und im Entscheidungssatz erneut Nervenstärke beweisen. Kurios: alle fünf Sätze endeten 11:9 bzw. 9:11. Dagmar wollte dem nicht nachstehen, konnte ebenfalls zum 2:2 ausgleichen, hatte aber im 5. Satz nicht das Glück ihres Gegners, der mit zahlreichen Netz- und Kantenbällen in der Verlängerung gewann. Eine starke kämpferische Leistung zeigte Astrid. Dabei nutzte sie auch konsequent die Hinweise ihrer Vereinskameraden, den Gegner mit wechselndem Spiel auf Vor- und Rückhand mürbe zu machen. Belohnt wurde dies mit einem zwar knappen, aber verdienten 3:1-Erfolg.

Aber die Begegnung war in der dritten Runde noch steigerungsfähig. Andreas brachte seinem nächsten Gegner erneut eine 3:0-Niederlage bei. Seine Mitspieler hingegen konnten an diesem Abend nicht genug Tischtennis erleben, spielten sie doch nun allesamt über die volle Distanz. Dagmar lieferte gegen die Nr. 1 ein starkes Spiel ab. Beide Spieler kämpften verbissen um jeden Punkt. Leider brachte ihr auch eine klug eingesetzte Auszeit beim Stand von 10:10 im fünften Satz an diesem Abend nicht den gewünschten Erfolg. Gerhard blieb sich treu und gewann auch sein drittes Einzel.

Astrid erkämpft das 9:5

Astrid erkämpft das 9:5

Und wieder war es Astrid, die an diesem Abend über sich hinaus gewachsen ist. Ihren um viele Spieljahre erfahreneren Gegner konnte sie immer wieder mit einer harten Rückhand beeindrucken. Als sie schließlich gleich ihren ersten Matchball verwandelte, kannte der Jubel keine Grenzen.

Andreas blieb es vorbehalten, den Schlusspunkt zum 10:5-Endstand zu setzen.

Sieben Spiele gingen über die volle Distanz, aber die Bilanz von 4:3 für die Gastgeber zeigt, wie ausgeglichen und eng die Begegnung insgesamt war. Der unbedingte Siegeswille der Treuenbrietzener war das entscheidende Kriterium in diesem "Krimi".
Danke an Sabine und Peter für die gute Beratung und tolle Unterstützung!

TSV mit: Andreas Trompke (4,5), Gerhard Willinga (3,5), Dagmar Schlenz, Astrid Trompke (2)

Planetal mit: Willmann (1), Bley (0,5), O. Schulz (2), Gärtner (1,5), T. Schulz (nur Doppel)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.