Niederlage beim Tabellenzweiten

http://www. sg-michendorf. de/index. php/maenner/1-maenner/spielberichte/101-sg-michendorf-tsv-treuenbrietzen-191111

Am Samstag war der TSV zu Gast bei der SG Michendorf. Man musste im Vorfeld schon auf Leistungsträger in Person von Fernando Weigmann und Arne Schulz verzichten. Hinzu kam, dass sich unser Torwart, der schon am Freitag das Training wegen Übelkeit ab"brechen" musste, kein grünes Licht gab und ein 2. Mann nicht da war. So ging unser 6er Pit Päpke zwischen die Pfosten und Christoph Vetter rückte in die Startelf. Der TSV begann gut und hatte das Spiel im Griff. Die Abwehr stand sicher und im Sturm wurde mitunter traumhaft kombiniert. Jedoch blieb wieder das alte Leid: wir brauchen zu viele Chancen für ein Tor. Tristan Rhaue hatte gleich 3 Möglichkeiten, die alle nur knapp vorbeigingen und Nico Höhne’ s Kunstschuss wurde vom Torwart vereitelt. Die Michendorfer lieferten eine schwache erste Hälfte ab. Sie agierten nur mit langen Bällen und hofften auf Standards. Einer dieser fand den Weg ins Tor von dem in der 1. Hälfte fast arbeitslosen Pit Päpke. Der Ball war drin, doch das Gespann entschied auf Abseits. Es ging also mit einem für Michendorf glücklichen 0:0 in die Pause. Nach der Pause war der TSV nicht mehr so passsicher, doch Michendorf fand kein Mittel gegen die gute TSV-Abwehr. Doch dann machte Michendorf das 1:0. Nach einem Freistoß an der Außenlinie Köpfte der lange Abwehrhüne von Michendorf den Ball unhaltbar ein. Die Situation ist bitter, da der Freistoß unberechtigt war und niemals hätte gegeben werden dürfen. Das war natürlich ein Rückschlag für den TSV und das machte sich im Spiel bemerkbar. Die Fehler häuften sich und als Thomas Knappe den Ball an der Mittellinie verlor, spielten die Michendorfer den Angriff gut aus und erzielten das 2:0. Kurz vor Schluss machten sie mit dem 3:0, nachdem der Ball nicht konsequent geklärt wurde, den Sack zu. Der TSV hatte in Halbzeit 2 kaum Möglichkeiten, um selbst ein Tor zu erzielen. Man hätte vielleicht einen Elfer bekommen können, doch der Schiri war mal wieder nicht ganz auf unserer Seite. Unsere 2 gelben Karten gab es beide für das erste Foul und die Michendorfer konnten quasi machen was sie wollten. Doch Schiri hin oder her, wir müssen uns an die eigene Nase fassen und uns etwas einfallen lassen, wie wir vorne effektiver werden könnten. Die Situation ist schwer, doch auch dieser Gegner war nicht unschlagbar. Fazit: Das Ergebnis ging in Ordnung, da wir es vermasselten ein Tor zu machen und Michendorf dies eiskalt bestrafte. Nächste Woche steht dann das Heimspiel gegen Babelsberg 74 an. Der Neuling hat zwar erst 13 Tore erzielt (2 weniger als TSV) jedoch nur 11 Tore hinten reingelassen (TSV 25 Gegentore). Doch man kann zuversichtlich sein, da der TSV in fast jedem Heimspiel bisher besser war als der Gegner und alles daran setzen wird wichtige Punkte gegen den Abstieg zu holen. Aus den nächsten 3 Spielen sollten wenn möglich 5 Punkte her, um sich ein Polster nach unten für den Winter zu schaffen.

Der TSV mit: Pit Päpke, Stefan Kalisch, Florian Carl, Julian Päpke, Tim Schwericke, Dennis Gärtner, Nico Höhne, Thomas Knappe, Christoph Vetter(Micha Kaiser), Tristan Rhaue(Stephan Meinusch), Philip Müller

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.