Ergebnis täuscht über wahres Spielvermögen

Die letzten Achtungserfolge der 6. Mannschaft müssen sich wohl in der 3. Kreisklasse herumgesprochen haben. Wie sonst ist zu erklären, dass sich der Gastgeber Fredersdorf III am vergangenen Donnerstag personell deutlich verstärkt hatte. Das bekamen Andreas Trompke / Gerhard Willinga im Doppel sofort zu spüren, unterlagen sie zum ersten Mal in der Rückrunde und das auch glatt mit 0:3. Dafür drückten sie Astrid Trompke / Dagmar Schlenz am Nebentisch die Daumen. Beide waren nah dran, für eine Überraschung zu sorgen, konnten einen Satzrückstand stets ausgleichen und forderten ihren Gegnern auch im Entscheidungssatz alles ab. Leider vergeblich – trotzdem mit einer ganz starken Leistung!

auch zahlenmäßig übermächtige Fredersdorfer

auch zahlenmäßig übermächtige Fredersdorfer

Für die einzigen Siegpunkte der Treuenbrietzener sorgte im oberen Paarkreuz Andreas (jeweils 3:0). Gerhard ging dieses Mal leider gänzlich leer aus. Ihr kampfstarkes Spiel konnten Astrid und Dagmar auch in die Einzelrunden mitnehmen. Beide kamen zu mehrfachen Satzgewinnen und zeigten insgesamt gegenüber dem Hinspiel eine deutliche Verbesserung ihres Spielvermögens.

Schlussendlich gab es zwar eine herbe 2:10 – Niederlage. Aber im Bewusstsein, dass uns die Gegner ernst genommen hatten, können wir zuversichtlich in die letzten beiden Punktspiele gehen.

TSV mit: Andreas Trompke (2), Gerhard Willinga, Astrid Trompke, Dagmar Schlenz

Fredersdorf mit: A. Köhr (2,5), M. Nichelmann (1,5), N. Näther (3,5), F. Haseloff (nur Einzel 2), B. Sternberg (nur Doppel 0,5)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.