10 Tore im ersten Sonntagsspiel

Am Sonntag standen wieder 2 Männerspiele im Waldstadion an.

Unser zweite hatte den Sv Großwudicke zu Gast. Im letzten Jahr gab es gegen diesen Gegner keine Punkte und 1:10 Tore. Das sollte sich dieses Jahr ändern.

Zu Beginn war schon klar, dass beide Mannschaften auf Augenhöhe spielten. Doch den besseren Start erwischten die Gastgeber. Nach einem schönen Pass von Klöckner vollendete der einen Tag zuvor 25 Jahre alt gewordene Martin Lüdicke gekonnt zum 1:0. Es gab immer wieder auf beiden Seiten Chancen. Die erste Unkonzentriertheit unserer Abwehr nutzten die Gäste zum Ausgleich. Beim 1:2 für die Gäste war Torwart Schröder zwar noch dran, doch gleich zwei Abwehrleute schauten nur zu als der Ball ins Tor kullerte. Doch der TSV machte offensiv weiter. Nach einer Ecke drosch Klöckner den Ball volley unter die Latte zum Ausgleich. Sieberhein hatte die Führung auf dem Fuß, doch der Pfosten rettete für die Gäste. Er machte es besser, als Klöckner klar im Strafraum gefoult wurde. Sieberhein verwandelt zum 3:2 Halbzeitstand. Ein Spiel vor allem fürs Publikum, denn auf die 5 Tore in Halbzeit eins folgten nochmals 5 Tore. Nach der Halbzeit das gleiche Bild, Chancen auf beiden Seiten. Der Schiedsrichter verlor nun mehr und mehr den Faden. Nach einer schönen Parade von Schröder nahm der Spieler den Ball klar mit dem Arm mit, spielte den Ball in die Mitte, wo ein Großwudicker vollendete. Der Treffer wurde trotz Proteste gegeben. Kurz darauf folgte auch noch die Führung der Gäste durch einen unhaltbaren Freistoß unter die Latte. Der TSV war hinten nun unsortiert und Großwudicke nutzte dies zum Ausbau ihrer Führung, doch Patrick „Kabel“ Hähndel setzte einen Fernschuss in die Dreiangel zum 4:5. Der TSV wollte den Ausgleich und erzeugte immer mehr Druck, doch Großwudicke ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen und setzte mit dem 4:6 den Schlusspunkt in einem hochdramatischen Spiel. Der TSV agierte sogar nur noch zu zehnt, da Klöckner mit Gelb/Rot vom Platz musste, da ihm die Leistung des Schiedsrichters missfiel und er das in Worte äußerte.

Ein verrücktes Spiel, mit vielen Sehenswerten Toren und dem glücklicheren Ende für die Gäste.

Nächste Woche geht es dann für unsere Reserve zum SV Hohenauen.

Der TSV mit: Marcus Schröder, Karsten Päpke, Tobias Liepe, Thomas Liepe, Martin Lüdicke, Fabian Frobenius, Nico Lehmann(Christian Lehmann), Daniel Sieberhein(Patrick Hähndel), Jan Henkel(Kilain Hertel), Sven Klöckner

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.