Sport zum fairen Preis


Sportler und Vorstand des TSV sehen sich mit einer Gebührenerhöhung in der Kostenfalle

19. 09. 2012 Quelle http://www. blickpunkt-brandenburg. de

 

Fingerzeig auf leere Taschen: Michael Kaiser, Vorstandschef des TSV, weiß, dass drastische Gebührenerhöhungen das falsche Signal an die Vereine der Stadt wären. Die Kinder auch!   Michael Kaiser Fingerzeig Foto: fdk

Treuenbrietzen. Bereits vor der 3. Sitzung des Sozial-und Ordnungsausschusses (25. September, 19. 00 Uhr) und des Hauptausschusses (26. September, 19. 00 Uhr)  im Bürgerhaus „Alte Feuerwehr“, machen sich hunderte Treuenbrietzener Sportler Sorgen um die Zukunft ihrer Vereine. Der Grund: Die Ausschussmitglieder wollen über eine neue Benutzungs- und Gebührensatzung für die Sporthalle an der Albert-Schweitzer-Schule und die Stadthalle befinden – und es drohen drastische Erhöhungen.
„Derzeit zahlen wir für beide Hallen 2. 640 Euro im Jahr. Nach Vorstellungen der Stadt sollen die Kosten auf 5. 300 Euro steigen“, sagt Michael Kaiser. Er ist Vorstandsvorsitzender des TSV, einem Verein, der mit 280 Mitgliedern zu jenen gehört, die das sportliche- und Vereinsbild der Sabinchenstadt maßgeblich prägen. Und sie tun mehr, als Kindern und Erwachsenen die Chance auf Freizeitsport zu geben: Teilnahme an Höhepunkten der Stadt oder Arbeitseinsätze  der Vereinsmitglieder, dank derer auch das Waldstadion wieder neues Leben erhielt. All dies komplettiert das Bild einer jungen, aktiven Stadt, deren Pläne auf Gebührenerhöhungen einen bitteren Nachgeschmack haben.

Kaiser weiter dazu: „Natürlich kennen wir die prekäre Haushaltslage unserer Sabinchenstadt. Daher haben wir einen Kompromissvorschlag gemacht. 3. 200 Euro wären tragbar. Käme jedoch die Erhöhung, wie von der Stadt vorgeschlagen, wären steigende Mitgliedsbeiträge die direkte Folge. Auch ist fraglich, ob das sportliche Angebot so bisher aufrecht erhalten werden kann. All dies kann man doch nicht wollen, zumal wir 2014 unser 100-jähriges TSV-Jubiläum als starker Verein in einer Stadt feiern wollen, die Jugend und Sport immer auch mit dem Begriff Zukunft verbindet. Ich hoffe auf Verständnis. Und Beispiele aus anderen Städten der Region zeigen, dass Kompromisse möglich sind. “ fdk

 

Statement vom MTV 1861 Treuenbrietzen e. V. zur geplanten Gebührenanhebung

Der MTV 1861 nutzt die Hallen weitaus weniger als der TSV und wird deshalb nicht so stark von der kommenden Gebührenerhöhung betroffen sein.

Nach nunmehr 14 Jahren Sportbetrieb, mit unveränderten Nutzungsgebühren war klar, dass es irgendwann soweit sein wird. Wir finden das auch legitim. Schließlich trägt die Stadt weiterhin den größten Teil aller Hallenkosten.

Im Gegenzug haben wir vollstes Verständnis für den TSV Treuenbrietzen. Die Situation des TSV ist in keiner Weise mit den der anderen Vereine der Stadt zu vergleichen.

Die Beiträge des TSV sind bereits hoch, bedingt durch Punktspielbetrieb und Fahrtkosten in allen Altersklassen. Für starke Nutzung der Hallen ist zwar eine Sondertarif geplant, aber vielleicht kann man gerade hier noch die Kostenschraube für betroffene Vereine nach unten drehen. Carsten Lehmann

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.