Bereichsmeisterschaften Nachwuchs

Das letzte Wochenende stand wieder ganz im Zeichen des kleinen weisen Tischtennisballes für den Nachwuchs.

In der besten präparierten Stadthalle in Treuenbrietzen standen die Meisterschaften des Spielbereiches West auf  dem Programm, zu dem die sieben Kreise OPR, Pr, Brbg. , HV, P, TF und Pm gehören. Insgesamt nahmen 155 Spieler  und Spielerinnen aus 21 Vereinen den Kampf um die Doppel- und Einzeltitel an den 12 Tischen auf. Dabei waren die  Jungenfelder nicht nur zahlenmäßig, sondern auch Leistungsmäßig recht stark besetzt, während die Teilnehmerzahl  in den weiblichen Altersklassen doch recht überschaubar war.

Am Samstag standen die Altersklassen der 10jährigen und 13  14jährigen an den Tischen und am Sonntag dann  die AK 11  12 sowie die Jugend. Aus der Flämingregion nahmen insgesamt 20 Spieler daran teil die sich über die  Kreismeisterschaften dafür qualifiziert hatten.

Am Samstag gelang es den kleinen Mädchen aus unserer Region sich im Doppel dritten Plätze zu erspielen.   Dabei zeigten Emilia Siebert und Hannah Prinz in ihrem Viertelfinale beim knappen 3:2 Sieg starke Nerven.   Bei den Jungs lief es in dieser AK für die Gastgeber noch besser. Mit Kevin Pust Schmidt und Jan Brandt hatte  man ein heißes Eisen im Doppel am Start, aber das sie die Konkurrenz so beherrschten und das Turnier gewannen  war nicht zu erwarten. Bei den A Schülerinnen musste sich F. Felgentreu mit ihrer Partnerin aus Falkensee in einem  spannenden Halbfinale erst knapp in fünf Sätzen geschlagen geben. Bei den Jungs in dieser AK ging mit Chris Müller  und Florian Pust Schmidt ein reines TSV Doppel an den Start. Klappt in zurückliegender Zeit das Zusammenspiel beider  nicht so wie gewünscht, zeigten sie aber bei diesem Turnier eine ganz starke Leistung und scheiterten erst im Finale an  den Topgesetzten Gegnern aus Potsdam. In den Einzeln fehlte unseren Mädchen die Leistungsstärke um ganz vorne  mitzuspielen doch gekämpft wurde auch dort um jeden Ball. Bei den Jungs waren die Voraussetzungen schon ganz  andere. Mit Kevin Pust  Schmidt stellt der TSV z. Zeit den spielstärksten Akteur im Land Brandenburg und mit seinem  klar erspielten Meistertitel stellte er das auch eindrucksvoll unter Beweis. Der Zweite im Bunde in dieser AK war  Jan Brandt der erst seit kurzem intensiv trainiert und ganz knapp in der Gruppenphase scheiterte, sich aber einen  hervorragenden 9. Platz unter 22 Startern erspielte. Bei den  A  Schülerinnen ging es für die einzige Teilnehmerin  F. Felgentreu (TSV) aus unserer Region darum so gut abzuschneiden das sie sich für das nächste Turnier qualifiziert.   Mit zwei Niederlagen aus der Gruppenphase spielte sie am Ende um die Plätze 5-8, wo sie am Ende einen guten 6 Rang.   Das reichte am Ende aber für die B Schülerin um auch beim nächsten Turnier in der nächst höheren AK an den Start  gehen zu dürfen. Bei den Jungen hatte man mit Chris und Flori zwei gute Spieler am Start, doch in dieser AK bei der  leistungsmäßigen Ausgeglichenheit des Feldes war es schon bedeutend schwerer sich einen der 5 Plätze zu erspielen  die Berechtigen auch beim nächsten Turnier an den Start zu gehen. Beide siegten in ihrer Gruppe und gaben dabei kein  Match ab. Im Viertelfinale scheiterte dann Chris gegen einen machbaren Gegner. Zwar scheint die 0:3 Niederlage als  recht deutlich, doch zweimal in der Verlängerung zeigte sein Gegner die besseren Nerven. Diese hatte aber Flori in  seinem Match. Beim 0:2 Satzrückstand schien auch bei ihm das Turnier zu Ende zu sein, doch dann kam er ins Spiel  zurück, wurde vom Betreuer besser eingestellt und drehte am Ende noch das Match zu seinen Gunsten. Zwar war dann  aber im Viertelfinale Schluss, doch reichten ihm die erspielten Punkte um auch in der für ihn höheren Altersklasse beim  nächsten Turnier an den Start zu gehen.

Am Sonntag gingen dann die B Schüler und die Jugendlichen an die Tische. Bei den B Schülerinnen setzte sich Franceska  souverän in ihrer Gruppe ohne Satzverlust durch. Im Viertelfinale gewann sie ebenso deutlich bevor sie ihr Halbfinalspiel  nach spannendem Match mit 3:1 verlor. Mit dem dritten Platz wurde aber die Zielstellung erreicht. Bei den Jungs in dieser  AK gingen insgesamt 30 Kinder an den Start, wobei der TSV 6 Starter stellte. Von diesen Sechs überstanden die Gruppenphase  4 Spieler. Marvin Thoms, zwar ausgeschieden, zeigte in einer stark besetzten Gruppe aber eine sehr gute Leistung, hatte aber  am Ende bei einigen Bällen etwas Pech was ein weiterkommen verhinderte. Im Achtelfinale verlor dann Jacob Braune recht  deutlich sein Match, wogegen sich Jonas Dietrich erst in der Verlängerung im fünften Satz beugen musste. Einzig sowohl Kevin,  als 10jähriger und sein Bruder Florian Pust Schmidt, als Mitfavorit, überstanden diese Runde. Im Viertelfinale unterlag Kevin  dann recht deutlich dem späteren Sieger. Gegen diesen stand dann sein Bruder im Finale und nach einem sehr spannenden und  offensiv geführten Match von ihm musste er sich erst im Entscheidungssatz beugen. In der weiblichen Jugend gingen in diesem  Jahr keine Spielerinnen aus unserer Region an den Start. Dafür war des feld der männl. Jugend mit 32 Teilnehmern voll besetzt.   Vier Spieler vom TSV nahmen den Kampf in diesem, leistungsmäßig sehr starkem Feld um die begehrten Plätze auf. Mit  David Dietrich überstand nur einer die Gruppenspiele. Marvin Moritz erwischte eine sehr stark besetzte Gruppe, nahm aber  den beiden Favoriten jeweils einen Satz ab und zwang sie ihr volles Können zu zeigen. Joscha und Simon blieben in ihren  Gruppenbegegnungen ehr Chancenlos. Im Achtelfinale unterlag dann David Dietrich seinem sehr sicher spielenden Gegner  aus Potsdam mit 3. 1 Sätzen. Somit hat der TSV erstmals bei den Landesmeisterschaften in der Jugend keinen Spieler am Start.

Trotzdem kann man mit dem Endergebnis von 2 Meistern, drei zweiten Plätzen sowie fünf dritten Plätzen auf Seiten des  TSV zufrieden sein.  

In knapp einer Woche wird man dann mit insgesamt 7 Kindern nach Kienbaum zum Qualifikationsturnier für die  Landesmeisterschaft fahren, um sich den einen oder anderen Platz führ Diese zu erspielen.

 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.