Keine Stürmer – Viele Tore

Am Sonntag war der TSV 1 zu Gast beim SV Ziesar. Man würde sich mit einem 3er auf jeden Fall an die Spitze heranpirschen, da Lok Brandenburg den Tabellenzweiten aus Klein Kreutz empfing.
Diese konnten die ersten Tore in Lok schießen und auch Lok die erste Saisonniederlage hinzufügen. Klein Kreutz gewann nämlich mit 1:2 in Brandenburg.
 
Zum Spiel des TSV: man musste im Vorfeld auf viele Kräfte verzichten und so kam unser Oldie Christian Knappe als elfter Mann mit nach Ziesar. Man konnte sogar kurzfristig noch Dennis Gärtner „Wiederbeleben“ und er kam mit Fans nach Ziesar nach. Es fehlten jedoch trotzdem viele Leute, unter anderem Florian Carl, Nils Ross, Tobias Gutt und unser Trainer Thorsten Borchard selbst. Das Coachen übernahmen Werner Schwericke und Jens Ross.
Man war trotzdem sehr gut aufgestellt, mit einer ganzen Reihe von Mittelfeldspielern. Man agierte ohne richtigen Stürmer, doch mit einer Übermacht im Mittelfeld. Den Anfang machte aber Ziesar. Sie agierten mit langen Bällen und hofften auf Standardsituationen. Der erste Freistoß war dann gleich mal ein Tor. Diese Führung wollte der Gastgeber unbedingt verwalten, doch der TSV wurde immer stärker. Man hatte hinten alles im Griff, nur vorne fehlte noch etwas die Durchschlagskraft. Nach einer Flanke von Rhaue verlängerte Thomas Knappe und fand in der Mitte Müller, der zum 1:1 Pausenstand einschoss. Die Gastgeber hatten nur eine Chance, doch mit viel Dusel hielt Maas den harmlosen Ball. Der läuferische Aufwand der Heimmannschaft in Halbzeit eins war in der 2. Hälfte deutlich zu spüren, denn der TSV drehte auf und Angriff um Angriff rollte auf das Tor der Gastgeber. Julian Päpke erzielte dann mit einem sehenswerten Linksschuss die Treuenbrietzener Führung. Kurz danach erhöhte Müller per Kopf und Nico Höhne auf 1:4. Ziesar kam noch mal und verkürzte auf 2:4, doch Hoffnung keimte nicht auf, denn eine Minute später erhöhte Pit Päpke auf 2:5 und wiederum nur eine Minute Nico Höhne auf 2:6. Die Gastgeber ergaben sich ihrem Schicksal, doch der TSV kannte keine Gnade. Man erzielte bis zum Schlusspfiff noch 3 weitere Tore. 2 Mal traf Rhaue und auch unser 12. Mann(Gärtner), der für Christian Knappe kam durfte sich als Torschütze eintragen: Endstand somit 2:9 und die Torfolge des TSV: Müller, J. Päpke, Müller, Höhne, P. Päpke, Höhne, Gärtner, Rhaue, Rhaue.
Man ist nun punktgleich mit Lok Brandenburg und empfängt nächste Woche zu Hause Nennhausen.
 
Der TSV mit: Enrico Maas, Tim Schwericke, Julian Päpke, Stefan Kalisch, Christoph Vetter, Christian Knappe(Dennis Gärtner), Pit Päpke, Philip Müller, Tristan Rhaue, Thomas Knappe, Nico Höhne

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.