Doppelbelastung zum Wochenende

Gleich zweimal zum Ende der Woche war die Vierte in der zweiten Kreisliga gefordert. Am Donnerstag Empfing man an heimischen Tischen die Gäste von Geltow. Ohne ihren Spitzenspieler antretend lag die Favoritenrolle klar bei den TSV Spielern die diese auch souverän bestätigten. In den Doppelvergleichen gaben sowohl Merker / Hertel sowie Görlitz / Speidel jeweils den dritten Satz ab, konnten aber mit einem 3:1 den Tisch als Sieger verlassen. In der ersten Einzelrunde baute man die Führung weiter aus. Lediglich Speidel gab hier einen Satz an den Gegner ab, alle anderen gewannen klar mir 3:0. Auch in der zweiten Runde setzten sich die Sabinchenstädter überlegen durch und so war die Begegnung nach etwas mehr als einer Stunde bereits beendet. Bei nur drei abgegebenen Sätzen war es das klarste Ergebnis in der laufenden Saison für die Treuenbrietzener.

Punkte f. TSV: Hertel, Görlitz, Speidel, Merker je 2,5

In der gleichen Besetzung ging es bereits einen Tag später zum direkten Tabellennachbarn, den Waldstätter Teufeln. Dort sollte es allerdings ein Match auf Augenhöhe werden und alle Spiele mussten auch ausgetragen werden, bevor das Endergebnis feststand. In den Doppeln gelang es beiden Teams je einen Sieg zu erringen. Während sich Görlitz / Speidel sicher durchsetzten, ging es in der Partie von Merker / Hertel schon enger zu. Nachdem man den ersten Satz noch erfolgreich gestalten konnte stellten sich die Gegner immer besser ein und drehten die Partie noch. Im oberen Paarkreuz gelang es Hertel und Görlitz in ihren Einzeln lediglich in einem Satz gegen zuhalten, während im Unteren beide TSVler erfolgreich waren. Auch die zweite Runde verlief ähnlich. Oben waren die Gastgeber sehr stark besetz, aber auch unten hatte Speidel bei seinem Fünfsatzmatch stark zu kämpfen. So stand es zur Halbzeit 5:5. Zu Beginn der dritten Runde schien sich der Gastgeber einen kleinen Vorteil erspielt zu haben.   Mit der nicht eingeplanten Niederlage von Hertel gegen seinen sehr defensiv agierenden Gegner und der Niederlage am Nebentisch von Speidel lag man 7:5 hinten. Aber nun zeigte Dustin seine gewachsene Spielstärke in seiner ersten Männersaison. Mit einem klaren 3:0 bezwang er den Spitzenspieler der Teufel und auch Görlitz konnte punkten. So ging es in die letzte Einzelrunde. Den Auftakt machte Merker der auch diesmal gut mithalten konnte aber am Ende sein Match mit 3:1 abgab. Dafür gelang nun Hertel ein voller Erfolg und mit dem Sieg von Görlitz lag man beim 9:8 erstmals vorn. Im letzten Match des Tages hatte es Speidel mit der Nr. 2 zu tun. Mit den sehr guten und variantenreichen Aufschlägen des Linkshänders hatte er aber bei der Ballannahme große Probleme und verlor am Ende seine Begegnung zwar mit 3:1 Sätzen doch das Unentschieden war am Ende für beide Teams ein gerechtes Endergebnis. Damit bleibt der Titelkampf weiter spannend, denn weiterhin kämpfen noch fünf Teams um die Meisterschaft.           

Punkte f. TSV: Hertel 1, Görlitz 2,5  ;  Speidel 2,5 ;  Merker 3

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.