Tabellenführer auswärts besiegt

Chris hoch konzentriert

Chris hoch konzentriert

Im Spitzenspiel der 2. Kreisliga reiste am Freitag  Abend die vierte Mannschaft nach Werder zum derzeitigen Tabellenführer. Im Hinspiel unterlag man an heimischen Tischen mit 10:6, aber man wusste im Vorfeld das die Gastgeber Besetzungsprobleme hatten. Aber auch bei den Sabinchenstädtern fiel mit Dustin ein wichtiger Spieler aus und noch kurz vor Abfahrt musste auch noch Th. Speidel passen. Damit blieb nicht viel Reaktionszeit und so kam Chris Müller zu einem weiteren Einsatz in diesem Team. Nachdem Th. Görlitz noch hinzukam ging es auf den Weg nach Werder in der Hoffnung dass dort am Bahnhof noch Heiko aufgenommen werden konnte. Auf die Deutsche Bahn war in diesem Fall einmal verlass, den der Zug kam pünktlich an und wir waren komplett.

In den Eröffnungsdoppeln spielten Vater und Sohn zusammen sowie die beiden Thomase. In beiden Doppeln gelangen klare Siege, wobei es bei Müller/Müller in den ersten beiden Sätzen noch Abstimmungsprobleme bei den Laufwegen gab. In der ersten Einzelrunde konnte man die Führung weiter ausbauen. Im oberen Paarkreuz stellte Müller mit seinem Aufschlagspiel seinen Kontrahenten vor unlösbare Probleme, während Hertel mit einem platzierten Blockspiel seinen Gegner auskonterte. Im unteren Paarkreuz gelang Görlitz gegen seine Angstgegnerin Andrea Meyer ein 3:1 Erfolg, wogegen Chris gegen einen erfahrenen Abwehrstrategen, trotzdem er Spiel bestimmend war, diesmal noch Lehrgeld zahlte. In der zweiten Runde punkteten die wiederum die “Alten“, während Chris abermals trotz optischer Überlegenheit und weit mehr spielerischen Möglichkeiten mit 3:1 unterlag. Leider verletzte sich Heiko in seiner Partie, so dass an einen weiteren Einsatz nicht mehr zu denken war. Die dritte Einzelrunde begann nicht viel versprechend. Thomas H. lag schnell mit 2:0 gegen den Werderaner Schupfmeister hinten und auch Thomas G. lag in seiner Partie in Rückstand. Während Erstgenannter sich noch zum 3:2 Sieg quälte, verlor Görlitz mit dem gleichen Ergebnis am Ende seine Partie. Nun war Chris mit seiner dritten Partie dran. Gegen einen jugendlichen Nachwuchsspieler wurde es eine Partie auf Augenhöhe. In den ersten beiden Sätzen wurde es ein Abtasten und eine Entscheidung viel erst in der Verlängerung. Dann schien Chris den Dreh raus zu haben und überzeugte mit einem klaren 11:3 im dritten Satz, doch bereits im Vierten unterlag er mit dem gleichen Ergebnis. So ging es in den Entscheidungssatz. Schnell erspielte er sich einen Vorsprung und sah schon wie der sichere Sieger aus, doch nach dem Wechsel wurde er Zusehens nervöser. Punkt um Punkt holte sein Kontrahent auf. Beiden war die Anspannung anzusehen. Mit einem direkten Aufschlagpunkt und einem beherzten Angriffsschlag entschied Chris dann die Partie doch noch für sich und stellte den am Ende in dieser Höhe nicht erwartete 10:3 Endstand her. Damit haben vor den beiden letzten Spieltagen immer noch unglaubliche 5 Teams die Möglichkeit den Staffelsieg, bzw. die beiden Aufstiegsplätze zu erreichen. In der nächsten Partie Mitte April empfängt man an eigenen Tischen den derzeitigen Tabellenzweiten TSV Stahnsdorf, wo mit Sicherheit eine Vorentscheidung fallen wird.

Punkte f. TSV:  Hertel 3,5 ; Müller 2,5 ; Görlitz 2,5 ; Chr. Müller 1,5

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.