Titel zum Greifen nah.

1-20130412_233942Am Donnerstag trafen sich die 4. Mannschaft des TSV und Stahnsdorf V zum Spitzenspiel in der 2. Kreisliga. Schon ein Blick auf die Tabelle vor dem Spiel zeigt, welche Brisanz in der Begegnung steckte. Mit einem Sieg konnten sich beide Mannschaften an die Spitze der Staffel setzten und hätten es selbst in der Hand den Meistertitel zu erringen. Da schon das Hinspiel ein Duell auf Augenhöhe war (9:9), erwarteten alle einen spannenden Kampf. Die Halle war gut gefüllt, als es zu den ersten Begegnungen an die Platte ging.

Im Hinspiel gingen beide Doppelpunkte an Stahnsdorf. Diesmal konnten die neu gebildete Paarung Müller/Görlitz einen ersten Sieg erringen, für Merker/Hertel gab es eine Niederlage.
Hoch motiviert ging es jetzt in die Einzelpartien.
Doch welchen dramatischen Spielverlauf die Begegnung nehmen würde, konnte da noch keiner erahnen.

Alle Auftaktspiele gingen verloren! Während Hertel und Merker wenig Chancen hatten, unterlagen Müller und Görlitz erst im Entscheidungssatz. Das war ein heftiger Dämpfer für das gesamte Team.
Aber noch waren 12 Punkte in 3 Einzelrunden zu vergeben und keiner wollte kampflos das Feld räumen. Mit der nötigen Portion Wut im Bauch gingen alle Akteure in die nächste Runde. Vielleicht fühlten sich die Gäste schon auf der Siegerstraße oder der TSV steigerte sich dank der weiterhin tollen Unterstützung der Zuschauer, jedenfalls zeigte die Spielstandsanzeige nach dieser Runde ein 5:5!

Und weiter ging es…Hertel und Görlitz waren jetzt nicht mehr zu stoppen. Beide setzten sich sicher in Ihren nächsten Begegnungen durch. Besonders stark die Leistung von Görlitz, der die Nr. 1 der Gäste klar beherrschte. Aus einem 1:5 wurde ein 7:5 für den TSV, was für ein Zwischenspurt.
 
Zwei Niederlagen von Müller und Merker, sorgten dann aber wieder für Hoffnung bei den Gästen. (7:7)
Die letzte Runde musste also die Entscheidung bringen. Nun erschien auch noch der 5. Mann des Teams in der Halle. Direkt nach der Spätschicht wollte sich Thomas Speidel dieses spannende Matsch nicht entgehen lassen und seine Mannschaftskammeraden moralisch unterstützen.
Die letzte Runde begann mit einem klaren 3:0 Sieg von Thomas Hertel, gegen die Nr. 4 der Gäste.
Nun war Dustin gegen die Nr. 1 gefordert. Dieser war nach der unerwarteten Niederlage gegen Görlitz wohl noch von der Rolle. Dustin nutzte das eiskalt aus und siegte ebenfalls klar mit 3:0. Das Unentschieden war gesichert. Jedoch musste unbedingt ein Sieg her um die Chance auf den Meistertitel noch zu wahren.
Zeitgleich spielten Müller und Görlitz die letzten beiden Begegnungen.
Beide gingen schnell mit 2:0 nach Sätzen in Führung. Zum Ende des 3. Satzes wurde jeder Ball am Tisch von Thomas frenetisch bejubelt 9:7 noch 2 Punkte… 10:7 Matchball… 11:7 SIEG!
Thomas machte den Sack zu und setzte den Schlusspunkt unter ein packendes Spiel. 10:7 für den TSV
 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.