TSV Treuenbrietzen II spielt bei den Waldstädter Teufeln III 9:9

Durch das Remis rutschte die Zweite aus der Sabinchenstadt auf Tabellenplatz vier ab.

Von Jörgen Heller

POTSDAM Zuversichtlich blickte die Zweite des TSV Treuenbrietzen auf die anstehenden Einzelrunden an ihrem Spieltag der 2. Landesklasse bei den Waldstädter Teufeln III. Schließlich konnte sie zu Beginn gegen den starken Gastgeber überraschend beide Doppel für sich entscheiden. Nach und nach kämpften sich aber die Teufel heran, so dass der Gast am Ende mit 9:9 nur einen Punkt in den Fläming entführen konnte. Durch den abgegebenen Zähler musste der TSV II den dritten Tabellenplatz räumen.

Das erste TSV-Duo Michael Kühnast / Falko Faix setzte sich gegen das Waldstädter Doppel knapp mit 3:2 durch. Und die zweite Treuenbrietzener Paarung Kevin Kracht-Schmollack / David Dietrich machte mit ihren Kontrahenten mit 3:0 kurzen Prozess. „Dass wir gleich beide Doppel gewinnen konnten, hat uns echt gefreut. Das machte uns Mut für die Einzel-Begegnungen“, meinte Kevin Kracht-Schmollack.

Sein Teamkollege Michael Kühnast hatte in seinem ersten Match große Probleme mit der Nummer eins des Gastgebers. Er musste über fünf Sätze gehen. Im entscheidenen Durchgang lag er zurück, drehte ihn aber noch und konnte am Ende seinen knappen Sieg bejubeln. Auch der am Nebentisch spielende David Dietrich ging über fünf Sätze und siegte letztlich. Kevin Kracht-Schmollack musste sich gegen die Nummer eins der Teufel mit 1:3 geschlagen geben. Und Falko Faix hatte arge Probleme mit dem Potsdamer Linkshänder, der ihn ordentlich unter Druck setzte (1:3). So stand es zwischenzeitlich 4:2 für die Gäste aus dem Fläming.

In der zweiten Runde unterlag Michael Kühnast gegen die Nummer eins Potsdams mit 1:3. Dagegen hatte Kevin Kracht-Schmollack mit seinem Gegner wenig Mühe (3:0). Falko Faix holte in seinem Match viele Punkte mit seinem gefährlichen Konterspiel und siegte mit 3:1. Und im Duell der Linkshänder zog David Dietrich den Kürzeren (1:3). Treuenbrietzen führte somit noch mit 6:4.

Auch Michael Kühnast musste gegen David Dietrichs Gegner aus Runde drei eine Niederlage einstecken (0:3). Dagegen konnten in Runde vier alle weiteren TSV-Spieler Siege für sich verbuchen. Vor allem David Dietrich überzeugte gegen die Nummer eins aus Waldstadt. Mit kurzen Angaben setzte er seinen Kontrahenten stets sofort unter Druck und siegte letztlich mit 3:1. Somit stand es vor der vierten Runde 9:6 für den TSV II. Auch Michael Kühnast musste sich in seinem letzten Spiel dem starken Waldstädter Linkshänder beugen (0:3). Kevin Kracht-Schmollack musste über fünf Sätze gehen. Nachdem er schon mit 2:2 führte, drehte sein Gegner noch das Match und gewann mit 3:2. Ein spannendes Spiel lieferte sich Falko Faix im letzten Match des Tages. Den entscheidenden fünften Satz verlor er knapp und somit auch das ganze Match. Somit wurde aus der anfänglichen Führung am Ende ein 9:9-Remis bei den Teufeln. „Leider haben wir nur einen Zähler holen können. Aber der Gegner ist wirklich stark aufgetreten. Ein dickes Lob an David, der heute unser Bester war“, sagte Kevin Kracht-Schmollack.
 
Quelle: http://www. maerkischeallgemeine. de/cms/ziel/604050/DE? article_id=2790680

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.