Chris hielt uns lange im Spiel

Bereits am Freitag Abend ging es für die Herren um wichtige Punkte in der laufenden Saison. Gleich zwei Begegnungen standen in der Alb. – Schweitzer TH auf dem Plan. Zum einen empfing in der 2. Landesklasse die dritte Mannschaft die Sportsfreunde aus Rehbrücke und in der zweiten Kreisliga waren die Sportsfreunde aus Caputh Gäste beim fünften Team. Krankheits- und Arbeitsbedingt gab es einige Umstellungen. So musste Heiko Müller ins dritte Team aufrutschen. Damit gingen für die Fünfte Dustin Merker, Th. Görlitz, Chris Müller und Florian Pust – Schmidt an die Tische.

Chris beim Aufschlag

Chris beim Aufschlag

Damit wurden zu Beginn die Doppel erst einmal taktisch verändert. Dustin und Flori spielten an Doppel eins. Nach knappem ersten Satzgewinn ( 11:9), stellten sich ihre Gegner besser auf die geradlinige Spielweise der Treuenbrietzener ein und drehten die Partie noch zu ihren Gunsten. In der zweiten Partie hatte der Gegner in den beiden ersten Sätzen gegen das gute platzierte Angriffsspiel von Thomas und Chris wenig entgegen zusetzen. Im dritten Satz wackelte man dann etwas, den trotz Führung wurde man noch mit 15:13 abgefangen. Im Vierten klärte man die Sache recht früh und konnte am Ende den Tisch mit einem 3:1 verlassen. Die ersten beiden Einzelrunden danach verliefen doch recht enttäuschend. Im oberen Paarkreuz gelang es weder Dustin noch Thomas richtig Zugriff auf die sehr passiv agierenden Gegner zu bekommen. Und auch im unteren Paarkreuz hatte Flori gegen die mit viel Schnitt und Routine spielenden Gegner kaum Chancen. Einzig Chris gelang es dagegen zuhalten. Im ersten Match dauerte es bis zum dritten Satz, dann hatte er allerdings den richtigen Dreh raus. Mit seinen sehr guten Aufschläge und weich angezogenen ersten Bällen, sowohl über die Rück- und Vorhand, stellte er seinen Gegner vor immer größere Probleme und drehte am Ende auch verdient diese Partie noch zu seinen Gunsten. Mit dem gleichen Schwung begann er auch seine zweite Partie die er dann von Beginn an souverän gestaltete und am Ende klar mit 3:0 für sich entschied. Trotz dieser zwei Erfolge war der 3:7 Zwischenstand schon deprimierend, hatte man sich doch etwas mehr erhofft. Doch nun waren unsere beiden Spieler des oberen Paarkreuzes gefordert. Aber als erster musste Chris in Runde drei gegen den Spitzenspieler der Gäste ran. Mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen aus den ersten beiden Spielen begann er auch dieses Match. Nach erstem Satzverlust stellte er sich besser auf die mit viel Schnitt gespielten Schläge seines Gegners ein und gewann die folgenden beiden Sätze. Im Vierten hatte dann sein Gegner mit 11:9 wieder die Nase vorn, so dass es in den Entscheidungssatz ging. Dort gelang es Chris sich mit direkten Aufschlagpunkten, sowie mit weich vorbereiteten Angriffsschlägen und harten Top- Spins sich einen beruhigenden Vorsprung zu erarbeiten. Bei 8:3 sah er schon wie der sichere Sieger aus, doch auf einmal fingen seine Nerven an zu flattern. Punkt für Punkt kämpfte sich sein Gegner ran und glich doch tatsächlich noch zum 9:9 aus. Die Spannung war kaum auszuhalten, doch mit den beiden nun folgenden zwei eigenen Aufschlägen gelang es Chris zu Punkten und den Sack zuzumachen. Angespornt von diesem nicht zu erwartenden Erfolg gelang es auch Dustin und Thomas zu punkten. Trotz der anschließenden Niederlage von Flori verkürzte man vor Beginn der letzten Runde auf 6:8. Dustin brachte uns mit seinem zweiten Sieg noch dichter ran, doch leider gelang es Flori, nach gutem ersten Satz den er knapp mit 16:14 abgeben musste, diese Leistung weiter abzurufen. Damit hatten die Gäste bereits das Remis erreicht. Jetzt lag in der folgenden Partie noch mehr Last des Gewinnens auf den Schultern von Chris. Beherrschte er im ersten Satz noch relativ klar seinen Kontrahenten, so ließ nach den zuvor anstrengenden Spielen und der fortgeschrittenen Zeit seine Konzentration und Kondition nach. Sein Gegner glich aus und konnte auch die beiden folgenden Sätze für sich siegreich gestalten. Am Ende fiel den Gästen ein deutlich zu hörender Stein vom Herzen, dank des recht knappen 10:7 Gesamterfolges in einem überaus intensiv und spannendem Match.

Punkte:  D. Merker 2 ;  Th. Görlitz 1,5  ;  Ch. Müller 3,5  ; F. Pust – Schmidt     

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.