Torreicher Derbysieg

Die TSV-Erste war gestern bei Union Linthe zu Gast, die in der Vorwoche in Wusterwitz 0:9 verloren hatten. Bereits nach dem ersten TSV-Angriff war der Ball fast drin, ein Linther Feldspieler klärte mit der Hand auf der Linie. Folge war Strafstoß und "nur" gelb für den Spieler. Nico Höhne verwandelte souverän. Der TSV spielte weiter druckvoll nach vorn und wurde mit dem 2:0 durch Pit Päpke, der sich bei seinem Schuss gleich gegen 2 Gegenspieler durchsetzte. In der Folge vernachlässigte man ein wenig die Defensivarbeit und als man den Linther Kapitän nur mit Foul stoppen konnte, verwandelte dieser den fälligenFreistoß direkt zum Anschlusstreffer. Kurz danach konnte Torwart Maas die nächste Linther Chance vereiteln. Nun fing man sich wieder, kontrollierte das Spiel und erarbeitete sich mehrere gute Chancen. Eine davon konnte der TSV noch vor der Pause zum 3:1 nutzen. Einen Pass von Gutt erlief sich Rhaue und spielte von der Grundlinie ins Zentrum, wo Daniel Schulze nur noch den Fuß hinhalten musste. In Halbzeit zwei kamen zunächst die Gastgeber wieder zum Anschlusstreffer. Einen Fehlpass aus der TSV-Abwehr nahm Linthe dankend an und vollendete den Angriff mit straffen Schuss. Kurz darauf konnte Pit Päpke per Kopf nach einem Eckball den alten Abstand wieder herstellen. Treuenbrietzen konnte dann auch auf 5:2 erhöhen. Aus der Abwehr heraus wurde ein langer Ball auf zur Grundlinie auf  Rhaue geschlagen, der den Ball in die Mitte flankte, wo Daniel Schulze per Kopf seinen zweiten Treffer erzielen konnte. Allerdings durfte Linthe dann auch nochmal einnetzen. Bei einer Flanke aus dem rechten Halbfeld wurde der Linther Spieler vom TSV nicht attackiert und brachte den Ball so ungehindert an die Strafraumkante, wo der Linther Kapitän einlief und den Ball volley im Winkel versenkte. Treuenbrietzen wechselte dann und brachte Routinier Dörrwandt sowie den Vereinsvorsitzenden Kaiser, der nun auch sein Comeback in der ersten Mannschaft geben durfte. In der Schlussphase konnte der TSV noch zwei weitere Treffer erzielen. Zunächst war es Nils Ross, der sich auf der linken Seite durchsetzte und am Strafraumeck den Ball mit dem rechten Fuß im langen oberen Eck versenkte. Das letzte Tor der Partie markierte der eingewechselte Peter Dörrwandt mit einem Kopfball nach Flanke von Rhaue. Man ließ allerdings noch weitere Einschussmöglichkeiten aus, so dass es beim 7:3-Endstand blieb.  

TSV mit: Maas – K. Päpke, Schwericke, Vetter – P. Päpke, C. Knappe – Ross, Höhne (Kaiser), Rhaue – Schulze (Dörrwandt), Gutt

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.