Sieg im Spitzenspiel

Am Sonntag war der TSV zu Gast beim Spitzenspiel in Rathenow bei der Reserve von Optik. Im Vorfeld war klar, dass es für den TSV ein schweres Spiel werden würde. Man reiste, wie schon in Großwudicke, nur mit 11 Mann an, was bedeutete, dass man sich Verletzungen nicht erlauben konnte. Optik Rathenow war sehr gut besetzt und nahm das Zepter gleich in die Hand. Doch der TSV stand hinten gut und verschob sich sehr gut mit Ball und Gegner. Erste Konterchancen wurden jedoch schon im Spielaufbau von Optik unterbunden. Die Hausherren hatten das Spiel zwar in der Hand, konnten sich aber keine klaren Chancen erarbeiten. Sie versuchten es immer wieder mit Distanzschüssen, die jedoch ungefährlich blieben. Die Anfangsviertelstunde überstand der TSV somit schadlos und nun kam man auch etwas besser ins Spiel. Vor allem bei hohen Bällen war der Gastgeber unterlegen, was bei Ecken, Abstößen und Freistößen deutlich wurde. So erzielte Müller nach einem Freistoß von Rhaue das umjubelte 1:0 aus Sicht des TSV. Der Gastgeber war kurz geschockt über die überraschende Führung und kam kurz aus dem Tritt. Erst hatte Knappe die Großchance zum 2:0 doch er vergab etwas unglücklich. Schulze machte es nur kurz darauf besser. Einen langen Pass von Müller in die Schnittstelle der Viererkette nutzte Schulze zum 2:0. Die Hausherren waren sichtlich geschockt, übernahmen jetzt aber wieder das Ruder. Nach einer sehr schönen Kombination über außen spielten sich die Rathenower in den Strafraum und erzielten das 1:2. Nun wollten sie noch vor der Halbzeit den Ausgleich, doch die größte Chance vereitelte Vetter auf der Linie. Der TSV kam auch noch hin und wieder zu Chancen, doch es sprang nichts Zählbares dabei heraus. So ging man mit einer glücklichen Führung im Rücken in die Halbzeit. Nach 15 Minuten Pause und kurzem Bangen um Libero Carl, der sich im Oberschenkel zerrte, ging es dann aber für alle 11 in die 2. Halbzeit. Optik war nun noch überlegener und brach immer wieder außen durch, doch die Flanken fanden keinen Abnehmer. Sie versuchten es mit allen Mitteln, doch das TSV-Tor blieb vernagelt. Die größte Chance zum Ausgleich vergab ein Optiker aus 6 Metern, der über den Kasten schoss. Der TSV zitterte sich in die Schlussminuten, da es vorne kaum noch Entlastung gab. Schulze rackerte vorne und hatte auch noch einen Schuss aus spitzem Winkel, den der Torwart parierte. Nun löste Optik die Viererkette auf und brachte einen weiteren Offensiv-Spieler. Das gab auch noch eine Konterchance, in der Ross alles klar machen konnte. Doch auch hier war der Torwart auf dem Posten. Die letzte Großchance der Hausherren war ein wuchtiger Fernschuss, der nur Zentimeter am Pfosten vorbei ging. Der TSV überstand die Nachspielzeit und freute sich über einen wichtigen Auswärtsdreier in Rathenow. Nun steht der TSV noch besser in der Tabelle da und auch das 4. Rückrundenspiel wurde gewonnen. Trainer Borchardt war sichtlich erleichtert nach diesem Krimi und war stolz auf eine läuferisch und kämpferisch sehr starke Leistung seiner Elf. Danke auch an unsere „volle“ Auswechselbank, denn trotz des weiten Weges waren 3 Spielerfrauen am Rande und feuerten uns die ganze Zeit an.
Nächste Woche Sonntag hat die 1. Männer spielfrei und danach geht’s zum Auswärtsderby nach Niemegk.
Der TSV mit: Maas – Päpke K. , Carl, Vetter – Päpke P. , Müller, Rhaue, Ross, Knappe, Hähndel – Schulze

Hier noch der Spielbericht des FSV Optik Rathenow II http://www. fsv-optik. de/index. php? section=newsartikel&id=2008

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.