Hohe Niederlage gegen Tabellenführer

Die TSV-Frauen traten am Sonntagnachmittag gegen die Frauen vom Tabellenführer Babelsberg an und mussten eine weitere Niederlage hinnehmen. Doch nicht die 15 Gegentore waren entscheidend, sondern das Tor für den TSV.

Babelsberg war von Beginn an spielbestimmend und ließ den TSV-Mädels kaum Platz zum Spielen. Darauf hatten die Trainer die Mannschaft bereits vor dem Spiel hingewiesen und die Taktik war eindeutig, die TSV-Mädels sollten so lange wie möglich versuchen Tore zu verhindern. Das dies gegen Babelsberg schwierig wird war allen Spielerinnen klar, doch sie kämpften gemeinsam und konnten immer wieder Torschüsse verhindern. Die sehr defensive Spielweise ließ natürlichen den Gastgeberinnen viel Raum für ihr gutes Spiel und alle Anwesenden konnten sehen, dass diese Mannschaft um Klassen besser spielte und eigentlich nicht in die Kreisliga gehört. Doch nichts desto trotz konnten auch die TSV-Mädels wenige Male vor dem Babelsberger Tor ihre Chancen zum Torschuss nutzen, überwanden die Torhüterin allerdings nicht. Anders auf der Gästeseite, dort flogen die Bälle in regelmäßigen Abständen aufs Tor. Franzi rief an diesem Tag wieder einmal ihre gute Leistung ab und wehrte viele Torschüsse ab. So kam es, dass die Potsdamerinnen nur 4 Tore bis zur Halbzeitpause erzielen konnten.

Dieses Ergebnis gab natürlich den TSV-Frauen genug Ansporn um in der zweiten Halbzeit weiterzukämpfen und gleich vom Anstoß aufs gegnerische Tor zu stürmen. Leider wurde diese Torchance durch Babelsberg vereitelt und postwendend erfolgreich gekontert. Kurze Zeit später hatten die TSV-Frauen 10 rabenschwarze Minuten in denen die Zuordnung in der Mannschaft komplett verloren ging und die Gastgeberinnen mit guten Einzelaktionen 6 Tore erzielten. Es blieb kaum Zeit zum Luft holen, denn die TSV-Mädels mussten nun die letzten Kräfte mobilisieren um das Spiel relativ glimpfig bis zum Ende zu überstehen. Zu diesem Zeitpunkt fand das Spiel hauptsächlich in der TSV-Hälfte statt, so dass die Torhüterin aus Potsdam meist allein auf ihrer Seite stand und das auch ziemlich weit vor dem Tor. Diesen Umstand nutzte Charly dann in der 76. Minute und erzielte mit einem Heber über die Babelsberger Torfrau den ersehnten Ehrentreffer. Glücklich über den Treffer rannten alle TSV-Spielerinnen zum Mittelkreis und zeigten als Torjubel die Raupe. Davon waren sogar die Babelsberger Fans beeindruckt und forderten diese dann auch noch von ihren Spielerinnen, die sich aber erst nach dem Spiel dazu hinreißen ließen. Nach weiteren 2 Gegentoren pfiff der Schiedsrichter die Partie dann endlich ab.

Die TSV-Frauen haben an diesem Tag gut gekämpft und niemals aufgegeben, darauf können alle stolz sein. Das Ergebnis ist fast nebensächlich, denn das Tor war wichtig für die Moral.

Es spielten: Franzi (Tor), Kaka, Katrin P. , Sarah, Angy, Jenny, Charly, Sabrina, Melli und Sissy

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.