Erster Auswärtsdreier

Der TSV war am Samstag zu Gast in Potsdam, bei den Kickern von Fortuna Babelsberg. Diese hatten letzte Woche im Topspiel gegen den Tabellenersten ihre erste Niederlage hinnehmen müssen. Der TSV hatte letzte Woche mit 4:1 daheim gewonnen und ging mit breiter Brust ins Spiel. Man weiß, dass man gegen jede Mannschaft in der Liga punkten kann und man nahm sich vor, möglichst einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Die Gäste agierten mit 5 offensiven und 5 Defensiven, was oft ein großes Loch in der Mitte erzeugt. Der TSV wartete ab und ließ den Gegner das Spiel machen. Man sah von Beginn an dass es ein Spiel auf Augenhöhe wird, doch der TSV vermeldete die erste Chance. Ein Freistoß von Höhne rutschte durch und der Torwart kratze den Ball so gerade noch aus dem Winkel. Auf der anderen Seite versuchten die Gastgeber es immer wieder mit vielen Passstaffetten, doch die Stürmer wurden entweder von den Verteidigern gestoppt oder gekonnt ins Abseits gestellt. Der TSV stand gut und Höhne hatte die größte Chance zur Führung. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel war er plötzlich frei vorm Tor, doch der Torwart behielt seine weiße Weste. Aber auch die Gastgeber hatten ihre Chancen, vor allem nach Standards kam immer wieder Unruhe im TSV-Strafraum auf. Kurz vor der Halbzeit war dann ein Stürmer frei vor Maas, doch der machte sich breit und parierte den Ball unsanft mit dem Bauch. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Für die 2. Hälfte nam sich der TSV vor, hinten weiter die Null zu halten und vorne vielleicht sogar ein Tor zu schießen. Zweites gelang schon in der 46. Minute: Gedankenschnell überspielte Müller per Freistoß die Abwehr und Schulze war einfach schneller und schob eiskalt ein. Nun waren die Gäste nochmehr im Zugzwang und drückte den TSV mehr und mehr hinten rein, ohne sich jedoch große Chancen herauszuspielen. Anders der TSV, die wenige entlastung nutze man mit einem wunderschönen Konter zum 2:0. Der Ballgewinn in der Abwehr wurde sauber hinter heraus gespielt und Näthe bediente mit einem perfekten Seitenwechsel den diagonal sprintenden Rhaue. Dieser suchte die Grundlinie und spielte den Ball passgenau in die Mitte, wo Schulze ein Schritt schneller als der Verteidiger war und den Ball über die Linie drückte. Nun spürte man, dass der TSV diese Punkte haben wollte. Man verteidigte, oft auch mit 10 Mann und Fortuna versuchte alles. Doch die wenigen Chancen wurde nicht genutzt, so konnte Müller für den schon geschlagenen Maas auf der Linie. Der TSV konnte nun kaum noch für Entlastung sorgen, doch richtig brenzlig wurde es auch nicht. Clever brachte man das Ding über die Zeit und hätte sogar noch mit etwas Glück zum Schluss erhöhen können, doch man nutzte eine 6:3 Überzahl nicht aus. Doch das war egal…. Sieg Sieg Auswärtssieg. Leider wurde kurz vor Schluss unser Flügelflitzer Ross unsanft von den Beinen geholt und knickte um. Auch Abwehrspieler Senft musste verletzt raus. Schon nach 15 Minuten war nach einem Zweikampf Schluss für ihn, doch er wurde mehr als würdig von K. Päpke ersetzt.

Wir hoffen, dass di Verletzungen nicht allzu schlimm sind, denn jeder Mann ist wichtig.

Fazit: Ein Spiel, wo die Moral, der Kampf und das Glück entschieden haben. Der TSV zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung, wo sich auch die Einwechselspieler nahtlos einfügten. Nächsten Samstag empfängt der TSV den FK Hansa Wittstock. Hier wollen wir den Fans wieder ein gutes Spiel zeigen und hoffen auf eure Unterstützung.

Der TSV mit: Maas, J. Päpke, Müller, Senft (K. – Päpke), P. Päpke, C. Knappe, Höhne, Ross, Rhaue (Vetter), Näthe, Schulze (T. Knappe)

Der TSV II konnte am Samstag leider keinen Punkt in Caputh mitnehmen. Beim 2:1 traf für den TSV II Daniel Futterer.

Bericht von Babelsberg: http://www. fortunababelsberg. de/index. php/1maenner-1/2806-fortuna-schwaechelt

Bericht von der Presse: http://brandenburg. sportbuzzer. de/magazin/eine-geschlossene-mannschaftsleistung-vom-tsv-treuenbrietzen/14002

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.