Nachtrag zum Spiel Neuruppin-TSV

Am Samstag den 07. März war der TSV zu Gast in Neuruppin. In der Hinrunde konnte Neuruppin mit 2 Treffern in der Nachspielzeit einen Punkt aus der Sabinchenstadt entführen und somit hatte man noch eine Rechnung offen. Doch der TSV verschlief die ersten Minuten, im Gegensatz zu den Gastgebern. Neuruppin erspielte sich früh Feldvorteile und als K. Päpke ungestüm im Strafraum agierte, nahm der Stürmer den Zweikampf an und mit einem sicher verwandelten Elfmeter führten die Gastgeber schon nach wenigen Minuten. Der TSV bekam keine klare Linie rein und Neuruppin nutzte das eiskalt aus. Nach einer TSV Ecke konterten die Gastgeber im eigenen Stadion den TSV klassisch aus und erhöhte auf 2:0. Der TSV wurde nun stabiler konnte sich aber aus dem Spiel heraus keine Chancen erarbeiten. Leider konnte man auch aus guten Freistoßpositionen nichts herausspielen und so plätscherte das Spiel vor sich hin. Neuruppin setzte immer Nadelstiche und nach einem schon fast geklärten Angriff hämmerte ein Neuruppiner das Leder aus der 2. Reihe in den Winkel und ließ Maas keine Chance. Das 3:0 war auch gleich der Pausenstand. Der TSV musste in der Halbzeit wechseln und brachte mit T. Knappe eine frische Offensivkraft für den angeschlagenen P.Päpke. Neuruppin stellte die Offensivarbeit fast komplett ein und verteidigte souverän. Der TSV kam kaum zu Chancen und so rückte nicht das Spiel sondern der Schiedsrichter in den Mittelpunkt. Erst bekam Schulze für sein 1. Foul gleich gelb, später Näthe für eine grätsche im Mittelfeld glatt rot. Auch hier waren die Proteste nicht laut von Seiten des TSV auch wenn die heimischen Fans meinten eine gelbe Karte hätte ausgereicht. Zu allem Übel verlor der Schiedsrichter nun jegliche Orientierung, denn er schickte Rhaue für ein „Allerweltsfoul“ mit gelb/rot vom Platz. Nun kochten die Gemüter über, denn auf der Gegenseite ließ er die Karten immer stecken was nun den Frust weckte. Fußballerisch konnte der TSV nicht viel ausrichten und Neuruppin ruhte sich auf der Führung aus. So schlug K. Päpke für Neuruppin zu und erhöhte die Führung mit einem Eigentor auf 4:0. Den Schlusspunkt setzte dann doch der TSV. Nach einer Ecke gab der Schiedsrichter Elfmeter für den TSV und T. Knappe lupfte den Ball in die Mitte und sorgte für den 4:1 Endstand. Fazit: Das Spiel hat man in den ersten 15 Minuten verloren, jedoch hat der Schiedsrichter uns fürs nächste Spiel stark geschädigt.

Der TSV mit: Maas; K.Päpke, Müller, Senft, P.Päpke(ab 46. T.Knappe), C. Knappe, Rhaue, Ross (ab 79. Vetter) Höhne, Näthe, Schulze

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.