3. Niederlage in Folge

Am Samstag konnte der TSV gegen die Reserve von Falkensee den Negativtrend nicht stoppen. Hinten anfällig und vorne zu harmlos hieß auch hier wieder das Motto und Falkensee konnte mit einem 0:2 drei Punkte aus der Sabinchenstadt entführen.
Dabei begann der TSV sehr gut, doch die kurze Anfangsoffensive war dann auch die letzte vom TSV. Falkensee war bissiger und willensstärker und setzte ihre schnellen Stürmer immer wieder gekonnt ein. Und schon nach 8 Minuten belohnten sie sich mit dem 1:0 und schöpften noch mehr Kraft aus der Führung. Beim TSV ging nicht viel zusammen und nach einem Freistoß erhöhten die Gäste auf 2:0. Bitter für den TSV, dass der vorangegangene Freistoß keiner war, doch beim Gegentor fand die Abwehr nicht statt. Gleich 3 Falkenseer hätten das Leder über die Linie bringen können. Einzige Offensivaktion war ein Schuss von Rhaue, der sein Ziel nur knapp verfehlte. Dass es beim 0:2 blieb lag dann am guten Torwart, denn Maas spielte bis dahin tadellos.
In Hälfte zwei stellte der TSV hinten ein bisschen um, das brachte zwar mehr Sicherheit im Defensivbereich, offenbarte aber die aktuelle Schwächephase in der Offensive. Falkensee verteidigte gut aber der TSV war auch kaum zwingend. Das der Schiedsrichter und sein Gespann nicht den besten Tag erwischten war an diesem Tag egal, denn man hatte sich weder ein Tor, geschweigen denn einen Punkt verdient. Wenig Kampf, wenig Wille, das was den TSV ausmacht konnte in den letzten 3 Spielen nicht abgerufen werden. Nun muss schnell ein Ruck durch die Mannschaft gehen denn am Wochenende geht es gegen Lok Potsdam und wenn da nicht gepunktet wird ist man ganz schnell wieder drin im Abstiegskampf.

Der TSV mit: Maas, P. Päpke, J. Päpke, K. Päpke (ab 75. Carl), C. Knappe, Senft (ab 73. Vetter), Ross, Rhaue, Höhne (ab 55. Näthe), T. Knappe, Schulze

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.