Nachtrag Wittenberge Breese – TSV

Vor 10 Tagen war man zu Gast im weit entfernten Wittenberge. Man musste zu zehnt anfangen, da es Julian Päpke erst kurz nach dem Anpfiff ins Stadion schaffte. Da stand es dann schon 1:0 für die Gastgeber, die einen unberechtigten Elfmeter zugesprochen bekamen und sicher verwandelten. Dieser Schock saß tief und der TSV kam nicht so recht ins Spiel. Beide Abwehrreihen standen sicher und so gab es nur wenige Torraumszenen. Wittenberge war an diesem Tag eiskalt und nutzte einen Konter zum 2:0. Nachdem der Spieler nur noch einen Abwehrspieler vor sich hatte rutschte dieser aus und der Stürmer netzte ein. So ging man mit einem 2:0 Rückstand und keiner gefährlichen Szene in die Halbzeit.
Raus kam man trotzdem motiviert und wollte noch einmal alles geben. Und schon nach 5 Minuten hatte Thomas Knappe die erste Chance. Dann wieder eine entscheidende Szene, nach einem Rückpass war Müller schneller als der Torwart und wurde im Strafraum gelegt. Doch der Schiri entscheidet auf Freistoß für Wittenberge. 2 krasse Fehlentscheidungen nahmen dem TSV jeglichen Wind aus den Segeln. Wittenberge verwaltete die Partie sehr gut und nutzte einen Abwehrfehler sogar noch zum 3:0. Auch die Gastgeber waren am Ende der Meinung das es eine ausgeglichene Partie war die vom Referee durch 2 klare Fehlentscheidungen zu Ungunsten des TSV entschieden wurde.

Die Luft wird nun immer dünner und der TSV kann sich auch mit zuletzt guten Leistungen nicht aus dem Loch ziehen. Im „Derby“ gegen Lok Brandenburg wird man jedoch wieder alles geben und um den vorzeitigen Klassenerhalt kämpfen.

Der TSV mit: Maas, Päpke, Päpke, Päpke (ab 78. Liepe), Vetter, C. Knappe, Ross, Rhaue, T. Knappe, Höhne, Müller

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.