Kreismeisterschaften Tischtennis Nachwuchs 2016

von Thomas Hertel

Bereits am 8. Oktober 2016 stand für die Tischtennis – Nachwuchsspieler wieder ganz im Zeichen der Meisterschaften. In der, durch den TSV Treuenbrietzen wieder Bestens her gerichteten Stadthalle ging es um 09.00 Uhr los.

An insgesamt 12 Tischen wechselte der kleine weiße Ball ständig über das Netz und es wurde hart um Bälle, Sätze und Punkte gekämpft um am Ende die Meister in den Einzelkonkurrenzen und im Doppel zu ermitteln.

Insgesamt gingen 65 Teilnehmer aus 9 Vereinen an den Start was etwas weniger gegenüber dem vergangenen Jahr war. Während bei den Jungen in allen vier Altersklassen gespielt wurde, legte man im weiblichen Bereich auf Grund der geringen Anzahl an Teilnehmer die Altersklassen C und B zusammen und die beiden weiblichen Jugendlichen spielten bei den Jung’s mit.

Zu Beginn ermittelte man die Titelträger im Doppelwettbewerb im KO-System. Bei den B- Schülerinnen gab es ein Endspiel wo sich ein Michendorfer Mädchendoppel mit 3:1 durchsetzen konnte. Bei den A–Schülerinnen siegte eine Doppelkombination aus Stahnsdorf/Geltow. Hier erspielte sich die Silbermedaille das Wiesenburger Mädchendoppel Schippenbeil / Rospek, während Emilia Sieber und Hannah Prinz Platz drei belegten.

Bei den jüngsten gingen insgesamt 7 Doppelpaarungen an den Start und mit Fabio Rosin / Jannis Hausmann, Treuenbrietzen / Wusterwitz, stand auch ein Treuenbrietzener ganz oben auf dem Treppchen. Unterlegen im Endspiel wurden hier Till Herder und Bruno Brachwitz vom Gastgeber Zweiter. Bei den B – Schülern erspielte sich Ryley Poet mit seinem zugelosten Doppelpartner die Silbermedaille. Bei den A Schülern gab es schon eine kleine Überraschung. Das als Nummer Eins in diesem Wettbewerb eingestufte Treuenbrietzener Doppel Kevin Pust – Schmidt und Nils Lange unterlagen im Endspiel überraschend dem Geltower Spitzendoppel mit 3:1 Sätzen. Einen Titel im Doppel für die Sabinchenstädter holten bei der Jugend durch einen klaren 3:0 Endspielsieg Florian Pust-Schmidt und Jonas Dietrich. Diese mussten sich aber im Halbfinale noch arg strecken lagen sie doch bereits mit 2:0 Sätzen zurück und drehten die Partie noch.

In den Einzelwettbewerben wurden in einer Gruppenphase die Teilnehmer für die KO – Runde ermittelt. Hier wurden die beiden weibl. Jugendlichen ebenfalls in das Jungenfeld eingeordnet und es gelang ihnen sogar die Gruppenphase zu überstehen.

Bei den zehnjährigen Jungs bildete man 3 Gruppen und mit Finn Kraft, Till Herder und Fabio Rosin gelang es gleich drei Spielern sich für die Endrunde zu qualifizieren. Während Fabio nach hartem Kampf im Viertelfinale knapp mit 3:1 unterlag, ging es in dem Vereinsduell von Till und Finn noch enger zu. Da sich beide vom Training sehr gut kannten ging diese Partie nicht verwunderlich über die volle Distanz mit dem besseren Ende für Till. Dieser unterlag wiederum im Halbfinale deutlich mit 0:3, konnte aber im Spiel um Platz drei wiederum überzeugen.

Bei den 11 / 12 -jährigen hatte der Gastgeber keinen Starter im Feld. Hier setzte sich Tim Stutz aus Michendorf nach knappen 3:2 Finale gegen Jannes Hausmann aus Wusterwitz durch. Bei den A – Schülerinnen gab es mit 10 Teilnehmern das größte Feld im weiblichen Bereich. Es wurden zwei Gruppen gebildet wo sich letztendlich die Favoriten durchsetzen und sich für die Halbfinals qualifizierten. Darunter standen auch Emilia Siebert vom Gastgeber und Eva Schippenbeil aus Wiesenburg aus unserer Region. Leider war aber für beide dort Endstation. Im Spiel um Platz drei gab es aber eine ganz spannende Partie über die volle Distanz, wo sich am Ende Eva mit 3:2 durchsetzen konnte.

Jakob Braune, Florian Pust-Schmidt, Kevin Pust-Schmidt und Franceska Felgentreu

von links: Jakob Braune, Florian Pust-Schmidt, Kevin Pust-Schmidt und Franceska Felgentreu

In der Altersklasse der A – Schüler machte man sich schon Hoffnungen auf einen Titel, zählte doch Kevin Pust – Schmidt zu den Favoriten. Bis zum Endspiel gab er keinen Satz ab, genauso wie sein Gegner aus Geltow. Es entwickelte sich eine spannende Partie in der Zurecht die Beiden spielerisch stärksten Spieler des Feldes standen. Zweimal lag Kevin nach Sätzen zurück und kämpfte sich wieder ran. Im Entscheidungssatz hatte sein Gegner zu Beginn mit einigen Netz- und Kantenbälle das Glück auf seiner Seite und die daraus resultierende Führung ließ er sich auch nicht mehr nehmen.

Ähnlich der Turnierverlauf bei der Jungend. Auch hier gab es drei Gruppen und wie schon erwähnt gelang es den beiden Mädels sich in die KO-Runde zu spielen. Im Viertelfinale war dann aber für Hanna Grothe (Geltow) gegen Jakob Braune vom Gastgeber Schluss, während sich Franceska im Vereinsduell gegen Jonas doch relativ überraschend klar mit 3:0 durchsetzen konnte. Im Halbfinale unterlag sie dann aber trotz offensiver Spielweise ihrem Gegner knapp mit 3:1 Sätzen. Im zweiten Halbfinale lies Flori gegen Jakob nichts anbrennen. So stand auch er im Endspiel wie sein Bruder parallel am Nebentisch. Auch er hatte mit dem Stahnsdorfer Leon Kleiber einen sehr guten Gegner auf der anderen Seite. Es entwickelte sich eine sehr dynamische, offensiv geführte Partie mit vielen langen, teilweise spektakulären Ballwechsel. Aber auch hier gab es noch keinen Einzeltitel für die Sabinchenstädter bei der 1:3 Niederlage zu bejubeln.

Diesen holte letztendlich Lotti mit einem klaren 3:0 gegen Hanna Grothe von der SG Geltow.

Zwar erreichte der TSV mit seinen 15 Teilnehmer (3 Gold-, 5 Silber und 2 Bronzemedaillen) ein recht gutes Ergebnis, doch bei nur einem Einzeltitel war man in dieser Hinsicht schon etwas enttäuscht.

Positiv, das sich immerhin 10 Spieler vom TSV für die Bereichsmeisterschaft Anfang November 2016 in eigener Halle qualifiziert haben.

Hier gehts zur detailierten: Auswertung Kreismeisterschaften Nachwuchs Tischtennis 2016

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.