Da wäre mehr drin gewesen…

Die TSV-Frauen in den neuen Trikots mit Fans und Trainer Pit nach dem Turnier in Kemberg

Die TSV-Frauen waren am vergangenen Sonntag zu Gast beim 8. Uli-P.-Cup der SG Kemberg/Eutzsch/Reinsdorf. In der Woche zuvor konnte man sich beim eigenen Hallenturnier mit dem 3. und 5.Platz noch sehr gut präsentieren.
In Kemberg reichte es für die Frauen nach 6 Spielen mit zwei Punkten leider nur zum letzten Platz.
Aufgrund vieler Absagen reiste man nur mit 6 Spielerinnen an, war dennoch zuversichtlich sich gut verkaufen zu können.

Gleich im ersten Spiel traf man auf den Titelverteidiger SG Union Sandersdorf. Auch in diesem Jahr waren die Sandersdorferinnen wieder Turnierfavorit. Glück für die TSV-Frauen, dass man bereits im ersten Spiel auf sie traf. Lange Zeit konnte man gut mithalten, hatte sogar die Chance ein Tor zu erzielen. Sandersdorf konnte allerdings noch zwei Tore erzielen und sich die drei Punkte sichern.
Im nächsten Spiel wartete mit Turbine Zschornewitz ein gänzlich unbekannter Gegner auf die TSV-Frauen. Man fand nicht so richtig ins Spiel und kassierte folgerichtig das 0:1. Theresa konnte zwischenzeitlich ausgleichen, ehe man wieder in Rückstand geriet. Kurz vor Ende des Spiels konnte Angy aber noch den 2:2 Ausgleich erzielen und somit den ersten Punkt sichern, obwohl hier eigentlich mehr drin gewesen wäre.
Der nächste Gegner hieß Rot-Weiß Bad Schmiedeberg. Hier mussten die TSV-Frauen leider eine bittere 4:0 Niederlage einstecken. Dem Spielverlauf nach hätte man eigentlich gewinnen müssen, traf nur einfach das Tor nicht oder genau in die Arme der Torfrau. Die Bad Schmiedebergerinnen nutzen ihre Chancen dagegen sehr effektiv.
In den zwei darauffolgenden Spielen traf man auf die beiden Vertretungen der Gastgeber. Beide Spiele waren vom Verlauf her sehr ähnlich. Der TSV machte das Spiel, erarbeitete sich zahlreiche Torchancen und ließ den Gastgeberinnen jeweils nur wenig Platz für ihr eigenes Spiel. In beiden Spielen kassierte man aber leider je ein unnötiges Gegentor und schaffte es nicht, den Rückstand aufzuholen. Beide Spiele gingen mit 1:0 verloren, obwohl man sie hätte gewinnen müssen.
Im letzten Spiel gegen Wacker Leipzig wollte man zum Abschluss des Turniers wenigstens noch einmal Punkte holen. Lange Zeit war das Spiel relativ ausgeglichen. Das erste Tor für Leipzig fiel nach einem TSV-Freistoß. Mit einem Doppelschlag konnten Theresa sowie unsere Torfrau Madleen mit einem strammen Schuss das Spiel drehen. Kurz vor Schluss kassierte man aber noch den Ausgleich, konnte sich aber zum Abschluss des Turniers mit einer tollen Mannschaftsleistung den zweiten Punkt sichern.

Mit 2 Punkten und 4:12 Toren war man in diesem Turnier leider das Tabellenschlusslicht. Mit etwas mehr Glück im Abschluss wären aber noch mehr Punkte und eine bessere Platzierung drin gewesen. Alles in allem zeigten die TSV-Frauen wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung und bewiesen, dass die Moral in der Mannschaft trotz Niederlagen nach wie vor super ist.
Einen Pokal gab es für den TSV aber trotzdem: Wie bei dem Turnier in Brandenburg konnte sich Madleen erneut die Trophäe für die beste Torhüterin sichern. Glückwunsch und vielen Dank für’s Einspringen!

Für den TSV spielten: Madleen (Tor), Angela, Kaka, Theresa, Angy und Rike

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Die Hallensaison ist mit dem Turnier in Kemberg für die TSV-Frauen fast beendet. Am 12. März fährt man zum SSV Nonnendorf, um das erste Testspiel auf Rasen in diesem Jahr zu bestreiten. Eine Woche später beginnt dann die Rückrunde bei der FSG Falkensee. Bis dahin wird noch fleißig trainiert, um dann mit voller Kraft in die Rückrunde zu starten.

Die TSV-Frauen bedanken sich bei allen Fans, die uns bei den vergangenen Hallenturnieren lautstark unterstützt haben.

Blau-Weiß-TSV!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.