VON WEGEN „altes Eisen“ / 27. Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren

Das Senioren nicht zum alten Eisen gehören, bewiesen sie am vergangenen Wochenende ( 22. und 23. April) sowohl in Jüterbog (TTCB) als auch in Treuenbrietzen (TSV). Beide Vereine waren Mitorganisatoren der 27. Seniorenmannschaftsmeisterschaften des Norddeutschen Tischtennisverbandes. Zu diesem gehören die Verbände der Bundesländer Bremen, Berlin, Mecklenburg – Vorpommern, Hamburg, Schleswig – Holstein und eben Brandenburg. Dabei wurden in Treuenbrietzen die Altersklassen Senioren/innen 50 und 70 gespielt, während in Jüterbog die 40 und 60-jährigen gespielt wurden. Nun schon bereits zum dritten Mal, alle sechs Jahre im Turnus, führen beide Vereine gemeinsam diese Großveranstaltung durch.

Dabei nutzten bereits einige Teams den Freitagabend noch zu einem kurzen Training. Der TSV stellte den

Oberschiedsrichter Peter Logsch

teilnehmenden Mannschaften beste Bedingungen, wie das der anwesende Oberschiedsrichter Peter Logsch vom Berliner TTV bestätigte. Er nahm die Bedingungen vor Spielbeginn akribisch ab, genauso wie er es bei den olympischen Spielen, Welt – und Europameisterschaften als Schiedsrichter kontrollieren muss. Dazu gehören Lichtverhältnisse, Temperatur, Netzhöhe, Bodenverhältnisse sowie die Boxengrößen in denen gespielt wird. Pünktlich um 09.45 Uhr wurde die Veranstaltung vom Geschäftsführer des TTVB Günther Nostitz und von Wolfgang Behrens (Präsident des Norddeutschen Tischtennisverband) eröffnet. Als Schirmherr anwesend war auch der Bürgermeister, Herr Michael Knape, sowie der Vereinsvorsitzende des TSV Michael Kaiser. Als Turnierleiter fungierte Heiko Müller, während Thomas Hertel für die gesamte Organisation zuständig war.

Teambeutel

Insgesamt gingen in Treuenbrietzen 21 Mannschaften an den Start. Vor dem Beginn wurden die Teambeutel ausgegeben, darin enthalten wichtige Informationen zum Ablauf und kulturelles aus der Region. Die Herren spielten dabei in Dreierteams und die Damen als Zweiermannschaften. Im Modus jeder gegen jeden wurden die Sieger ermittelt. Während am Samstag drei Begegnungen gespielt wurden ging es am darauffolgenden Tag noch zu zwei Matches an die Tische. Aber gerade die hatten es in sich, trafen doch dort die vermutlich stärksten Teams aufeinander, was sich letztendlich auch bestätigte. Trotz des Seniorenalters, das beim Tischtennis mit 40 Jahren anfängt, gab es hervorragendes Tischtennis zu sehen. Befanden sich doch in den einzelnen Mannschaften mehrfache Landesmeister, sowie Teilnehmer an Europa- und Weltmeisterschaften in dieser Altersklasse.

 

Mit Siegfried Lemke und Uwe Wienprecht waren sogar zwei Weltmeister im Doppel beim Team von Hertha BSC in den Reihen. Die Schwestern Jutta Baron und Gudrun Engel vom TTC Berlin Neukölln wurden im Damendoppel zurückliegend Weltmeister. Im Einzel erspielte sich Baron sogar eine Bronzemedaille bei den Meisterschaften.

Für den TTVB sind insgesamt 7 Landesmeister an den Start gegangen. In der AK40 Herren vertrat das Cottbuser TT-Team sehr gut und belegte am Ende einen guten 2. Platz hinter den Füchsen Berlin. In der gleichen Altersklasse schafften auch die Damen des TSV Stahnsdorf mit dem 3. Platz eine sehr gute Platzierung. Bei den Ü50igern wurden die Finower Herren hinter dem SC Charlottenburg zweiter. Noch besser machten es die Finower Damen. Sie wurden nach mehreren knappen Siegen Turniersieger und sind somit für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft qualifiziert. Ebenfalls in der Damenkonkurrenz in der AK Ü50 durfte ein weiteres Damenteam des TSV Stahnsdorf antreten. Auch sie verkauften sich teuer und belegten letztendlich den 4. Platz. In der Altersklasse Ü60 kamen die Herren des TTC Finow und die Damen des TTBC Jüterbog nicht über den letzten Platz hinaus. Die Ü70iger Herren vom SV Blau-Weiß Dahlewitz wurden letztendlich 5.

Hans Joachim Mehlis (TTBC Jüterbog), Günther Nostitz (TTVB), Thomas Hertel (TSV Treuenbrietzen)

Mit einem 1., zwei 2. und einem 3. Platz haben immerhin 4 der 8 TTVB Teams auf dem Treppchen gestanden.

Ein weiteres Highlight für die Teilnehmer gab es ganz am Ende der Veranstaltung. Das amtierende Sabinchenpaar kam zur Siegerehrung, ehrte die Platzierten und es wurden zahlreiche Fotos gemacht.

Am Ende bedankten sich noch einmal alle Mannschaften recht herzlich beim TSV Treuenbrietzen, für die hervorragenden Spielbedingungen, der guten Versorgung an beiden Tagen, sowie den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Hier geht es zu den Endergebnissen 27. Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren

2 Kommentare

  • Ein freundliches Hallo nach Treuenbrietzen,
    sehr schöne Zusammenfassung einer gut organisierten Veranstaltung. Hat mir großen Spaß gemacht. Dank noch einmal an alle, die an Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren – die teilnehmenden Mannschaften sind dabei ausdrücklich mit eingeschlossen 🙂
    Grüße von Peter Logsch

    • Kevin Kracht-Schmollack

      Hallo Peter Logsch,
      vielen Dank für dein Lob. Für uns war es eine besondere Ehre, mit dir als Oberschiedsrichter an unserer Seite. Einige Sachen konnten wir dazulernen. Deine positive Resonanz geben wir gern an unsere TT-Abteilung (Thomas Hertel/ Heiko Müller) und den vielen Helfer/innen weiter.
      TSV Treuenbrietzen (Kevin Kracht-Schmollack)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.