Licht und Schatten bei den Männern vom TSV Treuenbrietzen

Die 1. Männer erkämpfen wichtigen Punkt beim Tabellendritten dank überragender Torwartleistung

Am Wochenende musste die Landesklassenvertretung des TSV Treuenbrietzen bei SV Union Neuruppin antreten. Auch an diesem Spieltag mussten wieder einige Ausfälle kompensiert werden. So standen unter anderem Pit Päpke, Stafan Kahlisch, Thomas Knappe, Christian Knappe sowie Enrico Maas nicht zur Verfügung. Olgar Agaba erklärte sich glücklicherweise bereit personell zu unterstützen und so hatte man mit unserem Oldie Jens Ross, der den beruflich abwesenden Trainer Peter Dörrwandt vertrat, zwei Spieler auf der Bank.

Dafür kehrten aber der Kapitän Nils Ross, Tristan Rhaue, Christoph Vetter und Philip Müller in die Startelf zurück.

Man war sich der Schwere dieser Begegnung bewusst und musste an diesem Tag über sich hinauswachsen, um etwas zählbaren mitnehmen zu können. Dies tat an diesem Tag ein Spieler ganz besonders. Der Schlussmann des TSV Marcus Schröder konnte mit mehreren Glanzparaden die Null halten und wuchs im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinaus.

Die geschlossene Mannschaftsleistung und der starke Schlussmann sorgten dann nach 95. Minuten für große Freude auf Seiten des TSV.

Das Spiel begann sehr taktisch auf beiden Seiten. Als Gast war man bedacht hinten kompakt zu stehen und den Gegner früh zu stellen, um nach Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen. Die Heimmannschaft kombinierte sicher und wollte über die spielstarken Offensivleute immer wieder zum Abschluss kommen.

In der ersten Halbzeit gelang das den Hausherren auch dreimal, doch spätestens beim Keeper war Endstation. Der TSV war aber nicht chancenlos und erzielte sogar einen Treffer, der aber auf Grund einer Abseitsposition nicht gegeben wurde. Nico Höhne konnte den Angriff erfolgreich abschließen, doch die Fahne des Assistenten war schnell oben. Kurze Zeit später konnte ein Neuruppiner einen Torschuss von Nico Höhne in letzter Sekunde blocken. Auch nach Ecken war der TSV immer wieder gefährlich und hatte mit Martin Lüdicke und Philip Müller zwei weitere Möglichkeiten zur Führung.

Die Offensive des TSV arbeitet sehr stark und war Grundlage für ein kompaktes TSV Spiel. Erik Näthe, Nils Ross, Tristan Rhaue und Nico Höhne konnten dabei auch in Halbzeit zwei immer wieder gefährlich in Szene treten. Dabei wurden sie oft durch unsere 6er Vetter und Müller sehr gut eingesetzt.

So ging man mit dem so wichtigen 0:0 in Halbzeit.

Auch in den zweiten 45. Minuten wollte man an die konzentrierte Vorstellung anknüpfen. In der 51. Minute dann ein Rückschlag. Der TSV musste Tristan Rhaue verletzungsbedingt auswechseln. Man hatte mit Olgar aber hochwertigen Ersatz. Olgar machte wieder eine gute Partie und gewann viele wichtige Bälle in der Offensive.

In der Folge hatte Neuruppin viele hochkarätige Chancen. Doch Marcus Schröder konnte sie immer wieder beeindruckend entschärfen und behielt in sämtlichen 1 gegen 1 Aktionen die Oberhand.

Ansonsten waren die Verteidiger Päpke und Senft zur Stelle und klärten dabei immer wieder nach vorne. Mit fortschreitender Spieldauer verzweifelte Neuruppin zusehend und so kam man zu einigen Kontermöglichkeiten und Eckbällen, die immer wieder gefährlich waren.

Die Neuruppiner Zuschauer hätten am Ende dem TSV den Dreier auf Grund des aufopferungsvollen Kampfes gegönnt.

Alles in allem ein verdienter Punkt für Treuenbrietzen der mit Glück und Können in die Sabinchenstadt geht.

 

TSV : Schröder, Päpke, Lüdicke, Schulz, Senft, Vetter, Müller, Näthe, Höhne, Ross, Rhaue (51. Agaba)

 

Link: http://www.sportbuzzer.de/artikel/landesklasse-west-punktgewinn-beim-dritten/

 

TSV Treuenbrietzen II verliert beim 4. der Liga und sieht sich vor weiteren schweren Aufgaben

 

Am Sonntag fuhr man nach Schenkenhorst zum schweren Auswärtsspiel. Gut gelaunt ging man in die Partie und diese sollte auch turbulent beginnen. Die Reserve der TSV Männer befindet sich in einer schweren Phase der Saison. Man braucht jeden Zähler, um das Ziel Klassenerhalt realisieren zu können. Umso größer der Rückschlag, als man in der 3. Minute den 1:0 Treffer der Heimelf hinnehmen musste.

Doch nur 4 Minuten später keimte Hoffnung in Reihen des TSV Treuenbrietzen auf als der A-Jugend Spieler Jerome Weigmann eine Vorlage von Torsten Senft zum zwischenzeitlichen 1:1 vollendete.

Dabei ließ der Nachwuchsspieler zwei Leute stehen und schob kühl ins Eck ein.

Chancen gab es auf beiden Seiten, doch nur Schenkenhorst konnte sie in etwas zählbarem ummünzen. So trafen sie in der 14. und 18. Minute zum 3:1, was gleichzeitig der Halbzeitstand war.

Treuenbrietzen konnte auch zu beginn der zweiten Halbzeit leider keine weiteren Chancen nutzen und  so musste man in 62. Minute sogar das 4:1 hinnehmen. Treuenbrietzen hat einfach nicht das notwendige Glück, das man im Abstiegskampf so sehr braucht und so lässt der Anschlusstreffer vergebens auf sich warten.

Erst in der 80. Minute verwandelte Tim Schwericke einen Elfmeter zum 4:2 Endstand.

Nun hat man in den nächsten Wochen zwei wichtige Spiele gegen Saarmund und Eintracht Potsdam, die man unbedingt gewinnen muss, um dann wenigstens rechnerisch noch den Klassenerhalt schaffen zu können.

Aber wir wären nicht der TSV, wenn wir nicht alle fest daran glauben würden.

 

TSV : Schröder, Höhne J., Schwericke, Senft, Liepe Th., Hähndel, Henkel J. (Fraske),Weigmann J., Sieberhein (Speidel), Lehmann, Liepe To.

 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.