Heimsieg im letzten Spiel vor über 100 Zuschauern

Die 1.Männer halten die Klasse auch ohne Schützenhilfe durch einen 3:2 Erfolg gegen Güllitz

 

Am Wochenende stand das letzte Heimspiel auf dem Plan. Gegner war die Elf aus Güllitz, dem direkten Kontrahenten der Sabinchenstädter. Auch wenn der Abstieg kein Thema mehr war, so wollte man das Spiel unbedingt gewinnen und den 13. Tabellenplatz halten. Dies gelang dem TSV vor über 100 Zuschauern. Danke an die Fans, die bei herrlichem Fußballwetter so zahlreich erschienen, was auch Jörg Päpke sein Verdienst ist.

Als Dank für die Unterstützung stellte die Mannschaft darüber hinaus 100 Liter Freibier zur Verfügung. Die Rahmenbedingungen stimmten also und mit 4 Spielen ohne Niederlage legte der TSV los wie die Feuerwehr. Bereits in der 1.Minute erzielte Philip Müller ein schönes Kopfballtor zum 1:0. Mit der Führung im Rücken und der Motivation durch Trainer Peter Dörrwandt erspielte man sich weitere Chancen.

In der 20. Minute war es dann Nico Höhne, nach Vorarbeit von Erik Näthe der aus relativ spitzen Winkel technisch versiert ins lange Eck zum 2:0 vollendete.

Nur eine Viertelstunde später konnte der Vorlagengeber durch einen wunderbaren Freistoß auf 3:0 erhöhen. Das war natürlich ein Traumstart der Hausherren und so setzte man nahezu alle Vorgaben des Trainers um, indem man früh die Marschroute vorgab.

Das 3:0 war gleichzeitig der Pausenstand.

Wie es im Fußball so ist, ließ man in der 2. Halbzeit die Zügel etwas lockerer und so entwickelte sich eine offene Partie mit den klareren Chancen auf Seiten des TSV. In der 61. Minute dann der erste Wechsel. Olgar Agaba kam für den Torschützen des 3:0 und konnte sich gut integrieren.

Treuenbrietzen erspielte sich Chance, konnte aber kein weiteres Tor erzielen. In der 68. Minute dann ein klarer Elfmeter gegen die Heimmannschaft und der damit verbndende Platzverweis, da der Spieler bereits mit Gelb vorbelastet war. Der Güllitzer Spieler verwandelte sicher zum 3:1.

Jetzt witterten die Gäste noch mal Morgenluft und in Überzahl erhöhten sie den Druck auf das Treuenbrietzener Tor. Die Heimelf vergab zwei weitere Großchancen und so kam es wie es kommen musste. In der 88. Minute erzielte Güllitz mit einem Sonntagsschuss das 3:2.

Der Schiedsrichter beendete aber die Partie sehr pünktlich und so holte man zwar etwas enger als erhofft, aber dennoch verdient die 3 Punkte nach Treuenbrietzen.

Ein schöner Abschluß im letzten Heimspiel und so geht es am Samstag zum letzten Saisonspiel nach Brandenburg. Auch hier möchte man die Serie ohne Niederlage weiter ausbauen.

 

TSV: Maas, Päpke K., Lüdicke, Müller, Senft, Knappe Th., Höhne, Ross, Näthe (Agaba), Rhaue (Knappe Ch.), Päpke P. (Schulz)

 

Die Frauen verlieren gegen den Meister knapp mit 1:3

Unsere Frauen hatten auch ihr letztes Heimspiel und mussten sich knapp geschlagen geben. Dennoch kann man mit einem guten Gefühl ins letzte Spiel bei Wachow/Tremmen gehen.

Ein Bericht folgt.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.