TSV-Frauen zeigen gutes Spiel gegen den Tabellenführer

Das Nachholespiel gegen Falkensee fand am Freitagabend zu Hause statt. Das war das 2. Spiel gegen Falkensee innerhalb einer Woche. Doch gingen die TSV-Frauen in Falkensee noch sang- und klanglos unter, hielten sie in dieser Woche gut mit und machten es den Gegnerinnen sehr schwer. Der Vorteil lag eindeutig auf dem heimischen Untergrund, denn an diesem Tag wurde wieder auf Rasen gespielt. Das liegt dem TSV eindeutig besser und so hieß das Ergebnis am Ende nur 1:3.

Glücklicherweise standen den TSV-Trainern an diesem Abend gleich 3 Wechselspielerinnen zur Verfügung, so konnten die Spielerinnen das hohe Tempo der Gegnerinnen gut mithalten und sich zwischendurch dann auch mal eine kurze Pause gönnen. Falkensee ging wie gewohnt sehr offensiv in das Spiel und übernahm die Ballkontrolle. Doch so richtig wollte ihnen das Spielgestalten nicht gelingen. Sie hatten Probleme mit dem Rasen und scheiterten mit ihren Torschüssen an Franzi. Die hielt an diesem Tag sehr gut und daran bissen sich die Gäste sprichwörtlich die Zähne aus. Die TSV-Frauen spielten diesmal gut mit und nutzten die eine oder andere Chance für einen Konter, leider ohne Torerfolg. Aber es sah gar nicht so schlecht aus. In der Vorwoche war es noch ein sehr deutliches Übergewicht der Falkenseer Spielanteile doch an diesem Tag hatten auch die TSV-Mädels Platz zum Spielen und einen hohen Anteil am Ballbesitz. Aber es war kein leichtes Spiel. Die Gäste wurden von Minute zu Minute ungeduldiger und die Spielweise wurde aggressiver. Da musste sogar der Schiedsrichter die Spielerinnen und den Trainer ermahnen. Erst in der 28. Minute konnte Falkensee ein Tor erzielen und wurde wieder etwas friedlicher. Kurz darauf wurde es dann für sie gefährlich, Angela führte einen Freistoß aus, der das Tor nur knapp verpasste. Mehr spielerische Aufregung gab es in der 1. Halbzeit nicht, nur noch Aufregung bei Falkensee. Die Kapitänin wurde wegen grober Unsportlichkeit erneut vom Schiedsrichter mündlich verwarnt und der Trainer wechselte sie vorsichtshalber für den Rest des Spiels aus.

Die zweite Halbzeit begann dann gleich mit einem Tor. Die TSV-Frauen waren noch nicht richtig im Spiel, da wurden sie bereits von Falkensee überrumpelt. So stand es plötzlich 2:0 für die Gäste. In dieser Halbzeit kam der TSV öfter vor’s gegnerische Tor, hatte aber Pech im Torabschluss. Es war wie verhext, die Stürmerinnen brachten den Ball, trotz guter Chancen, einfach nicht im Tor unter. Erst in der Schlussphase, in der 75. Minute, gelang es dann Theresa. Sie setzte an der Mittellinie zum Sonntagsschuss an und überwand die Torfrau mit einer schönen Bogenlampe. Und plötzlich stand es nur noch 1:2, was bei den Gegnerinnen scheinbar Panik auslöste. Sie zogen das Tempo an und starteten eine erneute Offensive. Die Angst, hier Punkte zu verlieren, war einfach zu groß. Ging es doch bei ihnen noch um die Meisterschaft. Und so kam es, dass sie in der 79. Minute doch noch ein weiteres Tor erzielen konnten. Schade für die TSV-Frauen, dass Ihnen der Ausgleich vorher nicht gelang. Aber aufgrund der Vorwoche konnten die Mädels stolz auf das Ergebnis sein. Und mit Blick auf das Entscheidungsspiel in der Meisterschaft zwischen Viktoria Brandenburg und Falkensee zwei Tage später, ist dieses 1:3 ein sehr sehr gutes Ergebnis.

(Anmerkung: Viktoria Brandenburg – FSG Falkensee 1:11)

Es spielten:

Franzi (Tor), Angela, Kaka, Jenny, Angy, Theresa, Selina, Luise, Luisa und Brina

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.