TSV Treuenbrietzen muss sich der effektiveren Mannschaft beugen

Treuenbrietzen verliert mit 0:3 gegen den Teltower FV

Die Landesklassenmannschaft des TSV Treuenbrietzen empfing am Samstag die Gäste aus Teltow. Bei herrlichem Fussballwetter nahmen sich die Sabinchenstädter viel vor. Man wollte nach dem bisher guten Saisonstart auch gegen Teltow versuchen etwas zählbares mitzunehmen. Leider sollte sich diese Hoffnung nach 90 Minuten nicht erfüllen.

Die spielstärkeren und favorisierten Teltower begannen wie erwartet mit einem kontrollierten Aufbauspiel. Die durch Trainer Dörrwandt wiedermal gut eingestellte Heimelf fand schnell ihre Ordnung und so entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in den ersten Minuten.

Der TSV Treuenbrietzen sollte die erste Gelegenheit in dieser Partie bekommen. Eine gute Kombination über die Aussenbahn brachte einen TSV Akteur in eine aussichtsreiche Position, doch der Teltower Schlussmann parierte stark.

Das erste Tor sollte aber auf der anderen Seite fallen. Die Teltower spielten einen langen diagonalen Ball den Tomas Schütt quer legte. Der Treuenbrietzener Schulz war zur Stelle, doch er brachte durch einen individuellen Fehler Mirsad Stollaj zu seiner ersten Tormöglichkeit. Der Teltower Stürmer konnte mit der Picke den Ball unbedrängt im langen Eck der Treuenbrietzen unterbringen.

 

Der Teltower FV bestrafte jeden Fehler der Treuenbrietzener in der ersten Halbzeit gnadenlos.

 

Dieser Fehler brachte die Teltower besser ins Spiel. Sie kombinierten immer wieder 20m vorm Tor der Treuenbrietzener, konnten jedoch keine klare Chance erspielen. Beim TSV weiter gute Ansätze, aber die letzte Entschlossenheit im Torabschluss fehlte den Sabinchenstädtern. Nico Höhne setzte in dieser Phase eine Direktabnahme knapp über das Teltower Gehäuse.

Der TSV arbeitete viel und kämpfte um den Ausgleich. Doch ein Doppelschlag der Gäste in der 43. und 45. Minute schockten den Gastgeber. Erst konnte der Teltower Jonas Gabler auf 0:2 erhöhen und dann war es Luc Borchardt der den Halbzeitstand besorgte. Leider wurde ein vorrangegangennes Handspiel der Teltower nicht geahndet so ging man mit einem 0:3 in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit wollte der TSV Treuenbrietzen nochmal alles versuchen, um schnellstmöglich den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch der Teltower Torwart konnte alle gefährlichen Aktionen der Gastgeber entschärfen.

Die Teltower machten in der zweiten Halbzeit nicht mehr als notwendig war. Treuenbrietzen nutzte in einigen Situationen diesen Umstand für sich. So war man immer wieder nach langen Einwürfen in guten Situationen.

Ein starker Kopfball von Martin Lüdicke hielt der gegnerische Schlußmann stark. Auch einen Flugkopfball von Pit Päpke nach einem starkem Konter der Heimmannschaft fand nicht den Weg ins Teltower Gehäuse.

Teltow brachte sich auch in einige gute Situationen, aber mit der Führung im Rücken fehlte die nötige Konzentration im Abschluss. Die Mannschaft vom TSV spielte eine ordentliche zweite Halbzeit und steckte nicht auf. Auch die eingewechselten jungen Spieler Martin Maas und Jerome Weigmann zeigten ein ums andere Mal, dass sie die Klasse besitzen, um in der Liga mitzuhalten. Sie brachten nochmal frischen Wind, aber am heutigen Tag fehlten beim TSV Treuenbrietzen einfach die manchmal so entscheidenden 10 Prozent mehr und das frühe Gegentor besiegelten die am Ende eine gerechte Niederlage.

In der nächsten Woche fährt man zum Auswärtsspiel nach Meyenburg. Ein Punkt gegen den Tabellennachbarn wäre ein wichtiger nächster Schritt für die um den Klassenerhalt kämpfenden Treuenbrietzener.

TSV : Maas, Senft, Lüdicke, Müller, Päpke K., Schulz, Näthe (Maas M.), Dörrwandt, Höhne, Fraske (Weigmann), Päpke P.

 

 

 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.