TSV Treuenbrietzen unterliegt mit 0:4 einem starken Gast aus Golm

Nichts zu holen im Punktspiel gegen Grün-Weiß-Golm – TSV kassiert vierte Niederlage in Folge

 

Nach einer knappen Niederlage gegen Rot-Weiß-Kyritz wollte man an diesem Wochenende endlich mal wieder etwas zählbares holen. Doch gegen den Tabellendritten aus Golm wäre es sogar schwer geworden, selbst wenn man einen optimalen Tag erwischt hätte.

Die äußeren Bedingungen waren alles andere als einfach. Auf dem tiefen Geläuf im Waldstadion Treuenbrietzen legten die Gäste von Beginn an los. Mit Tempofußball und schnellem Direktspiel zeigten sie sofort, dass sie hier 3 Punkte mitnehmen wollen. Bereits in den ersten Minuten fiel es dem Gastgeber schwer, sich auf die flexible und schnelle Spielweise einzustellen. So war es in der 8. Spielminuten eine Kombination im rechten Halbfeld. Ein Golmer Spieler spielte geschickt in die Tiefe. Der Angreifer von Grün Weiß ging zur Grundlinie und spielte eine scharfe Eingabe ins Zentrum. Der Golmer Gerstenberger-Zange war vollkommen frei und wollte nur noch den Fuß hinhalten, doch der Treuenbrietzener Defensivakteuer Martin Lüdicke grätschte in die Eingabe.

Leider hatte der TSV in dieser Situation kein Glück und der Ball landete im eigenen Netz.

Jetzt schien es als könnte der TSV noch etwas zulegen. Die Mannschaft um Trainer Dörrwandt versuchte in ein zwei guten Aktionen über die gut agierenden Höhne und Näthe offensiv Gefahr auszustrahlen. Leider verlor man aber immer wieder im Mittelfeld die Zweikämpfe und konnte auch die begehrten zweiten Bälle nicht für sich behaupten.

So kamen die Randpotsdamer in der 25. Minute erneut über ihre halbrechte Seite und wieder war Christian Gerstenberger – Zange zur Stelle und konnte diesmal auch den Treffer selbst erzielen. Er umspielte den chancenlosen Treuenbrietzener Schlussmann und schob etwas glücklich zum verdienten 0:2 ein.

Mit dem 0:2 nahm Golm ein wenig Tempo aus dem Spiel, was dem TSV ein paar aussichtsreiche Situtionen einbrachte. Nach einer Ecke für den TSV schraubte sich Lüdicke hoch und hätte beinahe den Anschlusstreffer erzielt. Doch ein Golmer klärte auf der Linie. Im Nachschuss hatte dann Pit Päpke das 1:2 auf dem Fuß, der Ball landete aber in den Armen des Keepers.

In der 34. Minute zeichnete sich der Treuenbrietzener Schlußmann aus und konnte ein Duell Mann gegen Mann für sich entscheiden. Kurz vorm Halbzeitpfiff dann noch eine gute Aktion der Treuenbrietzener. Näthe behielt den Überblick und setzte Schulz in Szene. Der spielte einen Doppelpass mit dem Aussenverteidiger Senft und hätte den Anschlußtreffer machen müssen. Doch ein Golmer Bein verhinderte den so wichtigen Erfolg.

Man ging mit 0:2 in die Pause. In der Unterbrechung sammelte man sich und wollte als Außenseiter noch etwas zählbares erkämpfen. Die Golmer erwiesen sich aber an diesem Samstag als zu stark. Treuenbrietzen konnte auch in Halbzeit zwei nicht wirklich gefährlich werden.

Dörrwandt reagierte auf die spielerische Überlegenheit und stellte im Zentrum der Treuenbrietzener um. Es fehlte einfach die „100prozentige“ zum wichtigen ersten Tor für den Gastgeber. So waren es wieder die offensiv spielstarken Golmer, die in der 55. Minute einen sauber rausgespielten Angriff zum 0:3 vollenden konnten. Sven Wäschke markierte den dritten Treffer an diesem Tag.

Im weiteren Verlauf entschieden die gut agierenden Schiedsrichter immer wieder auf Abseits gegen den Gast. Das war Glück für die Sabinchenstädter, denn ansonsten hätten die Grün-Weißen gut und gerne noch zwei bis drei Tore mehr erzielen können.

Es gab noch eine Handvoll aussichtsreicher Aktionen auf Seiten der Fläminger Elf, es sollte aber kein Treuenbrietzener Treffer mehr fallen.

Eine Viertelstunde vor Schluss musste der bis dahin stärkste Treuenbrietzener Martin Lüdicke angeschlagen ausgewechselt werden. Für ihn kam Tristan Rhaue, der sein erstes Saisonspiel bestritt und nach langen gesundheitlichen Problemen endlich wieder spielen konnte.

Vier Minuten später dann der nächste Wechsel beim TSV. Der gut über  aussen spielende Nico Höhne wurde durch Hendrik Wetzek ersetzt.

In der 77. Minute dann der letzte Treffer. Der Golmer Wäschke war per Kopf zur Stelle und erzielte den 0:4 Endstand.

In einer fairen Partie passierte dann nicht mehr viel und Treuenbrietzen verlor gegen einen einfach zu starken Gegner verdient mit 0:4.

Die Aufgaben werden nicht leichter und in der nächsten Woche muss man gegen Lok Potsdam um Punkte kämpfen.

Dennoch sind die Treuenbrietzener optimistisch und werden auch da wieder versuchen zu punkten. Auch wenn man sich bewusst darüber ist wieder eine schwere Saison vor sich zu haben.

TSV: Maas, Päpke K., Müller, Lüdicke (Rhaue), Senft, Schulz, Maas M., Knappe T., Näthe, Höhne (Wetzel), Päpke P.

 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.