TT TSV 3 bleibt ungeschlagen

Am Freitag, 17. November 2017, war die erste Vertretung vom TTV Werder zu Gast in Treuenbrietzen.

Wie bereits im letzten Artikel erwähnt, ist die dritte Vertretung bisher ungeschlagen und das sollte auch so bleiben. Zeitgleich hatte die vierte TSV Mannschaft ihr wichtiges Spiel gegen Rehbrücke und als Ersatz standen Oliver Kukla, Marcel Schwanitz sowie Peter Ahlburg zur Verfügung. Nach kurzer Rücksprache mit dem Abtl. Leiter und Mannschaftsführer der vierten Vertretung wurde Peter ins Team berufen. Bereits in einer der vergangenen Partien gegen Werder machte er sogar 3 Einzelsiege für die Mannschaft.

Somit spielten, zwei Teamgefährten, die noch nie miteinander im Doppel antraten (Florian Pust-Schmidt und Peter Ahlburg). Beide hatten es schwer, da sie gegen das Doppel Thomas Walter und Mario Schweiger antreten durften. Walter mit Rückhandnoppe und Schweiger mit Offensivbelägen. Überraschend aber im fünften mit knappen Ergebnis mit 10:8 für die TSV´ler.

Am Nebentisch standen, das immer besser werdende Doppel, Fred Moritz und Kevin Kracht-Schmollack den „Noppenkünstler“ Georg Große und Stefan Giertzsch gegenüber. Erstgenannter Linkshänder, der andere Rechtshänder…und beide mit Rückhandnoppe. Die ersten beiden Sätze wurden ohne nennenswerte Probleme gewonnen. Im dritten wurde der Start verpasst und man verlor. Im letzten Satz kam noch das Netzglück für die Treuenbrietzener zum Tragen.

Unerwartet stand es 2:0.

In der ersten Einzelrunde hatte Fred und Kevin objektive Probleme mit den Noppen von Giertzsch und Große. Beide Spieler holten nach 1:2 Rückstand den Ausgleich und mussten im fünften alles zeigen. Denkbar knapp gewann Fred mit 11:9 und Kevin führte 10:5 und konnte mit einem Netzroller den 11:8 gewinn für das Team sichern.

Der derzeitig beste Einzelspieler Flori, durfte jetzt gegen Mario Schweiger ran. Letztgenannter ist kein Unbekannter. Jahrelang hat er für den TSV gespielt und ist jetzt seit ca. 10 Jahren für Werder aktiv. Einen sehr guten Start erwischte Flori und führte mit 2:0 in Sätzen.

Hinten Mario Schweiger gegen Florian Pust-Schmidt VORN Georg Große gegen Fred Moritz

Mario kam im Satz drei und vier besser und besser rein. Durch seine Offensivschläge mit der Vorhand erzwang er den Entscheidungssatz. Flori, nervenstark und vollkonzentriert, kam mit 5:3 in eine komfortablen Situation zum Seitenwechsel bei eigenem Aufschlag. Dann jedoch, ein paar Bälle später 9 zu 9 und die Spannung ging ins Unermessliche. 10:9 für Flori, puh gut…jetzt noch einer…Ausgleich…Aufschlag Mario…Flori sieht an…der Ball wird länger und länger…aber auf der Platte…Punkt für den TSV….“noch einer“ raunte es von der Zuschauerbank…Aufschlag Flori, Ball kam halb hoch zurück und er schlug „das Ding“ ein.

Am Nachbartisch spielte Peter gegen Thomas Walter. In den ersten beiden Sätzen kam unser Teamgefährte nicht zurecht. Im dritten Satz verlor er leider knapp mit 10:12.

Zwischenstand 5:1

Runde zwei wurde eingeläutet. Zwei Linkshänder standen sich gegenüber Fred und Georg Große. Der Werderaner gibt niemals auf. Im Spiel sehr ehrgeizig und fair. Mit den Rückhandbälle/ Rückhandnoppe kam unser Linkshänder nicht wirklich zurecht. Knapp ging das Spiel an die Gäste.

Am Nachbartisch hatte Kevin in den ersten beiden Sätzen, wenig Probleme. Im dritten spielte er mit angezogener Handbremse und verlor somit. Im letzten Satz des Spiels schaltete er wieder in den „fünften Gang“ und gewann.

Jetzt kam Flori mit seinem Gegner an den Tisch. Flori mit über 2 Meter Körpergröße, der Werderaner mit ca. 1,65 m. Erster Satz klar gewonnen mit 11:6. Die beiden darauffolgenden ließ den Herzschlag nach oben schnellen. Mit jeweils 16:14 gewann der Youngster die Sätze.

Peter spielte nun gegen Mario Schweiger. Leider paarierte Mario einen nach dem anderen Vorhand- und Rückhandball. Er setzte sich mit 3:0 durch.

Zwischenstand 7:3

Bis dahin dachten die Treuenbrietzener noch nicht über einen Sieg nach. Konzentriert ging Flori gegen Georg Große an die Platte. Bereits im ersten Satz zeigte Georg warum er in der Einzelbilanz ganz vorne mit steht. Mit 17:15 äußerst knapp gewann der Youngster. In den beiden nächsten Sätzen war das Eis gebrochen und Flori wusste wie er spielen muss.

Fred spielte nun gegen den nächsten Noppenspieler. Mit unbegründeter Unsicherheit ging er an den Tisch. Ein paar Instruktionen und Tipps siegte er klar mit 3:0.

Zwischenstand 9:3

Mario Schweiger gegen Kevin Kracht-Schmollack

Im letzten Spiel standen sich die Sportfreunde Kevin und Mario Schweiger gegenüber. In den vergangenen Partien ging es immer über 5 Sätze, mit dem meist glücklicherem Ende für den Werderaner. Erster Satz ging an den Treuenbrietzener. Seitenwechsel sieg für Mario. Erneuter Seitenwechsel sieg für Kevin. „Das liegt bestimmt an der Seite, nur dort kann man gewinnen“ raunte es schon von den Zuschauern. Im vierten Satz lag der TSV´ler mit vier Punkten hinten und holte Punkt für Punkt auf. Zwischenstand 9 zu 9. Aufschlag für den Gastgeber. Ein langer Aufschlag und ein platzierter Ball später…Matchball TSV. Erneuter langer Aufschlag und ein Schmetterball später. Spiel-Satz-Sieg für den TSV.

Entstand somit 10:3

Es ist ein völlig unerwartetes Endergebnis.

Im letzten Spiel der Hinrunde treten am 1. Dezember die TSV´ler gegen den bisher sieglosen WSG Potsdam-Waldstadt III auswärts an. Bereits steht jetzt schon fest, dass die dritte Mannschaft die Herbstmeisterschaft für sich entschieden hat. Wir hoffen, dass es in der Rückrunde so weitergeht.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.