TSV Landesklasse Team holt aus den letzten Spielen 7 Punkte und verlässt erstmals seit zwei Monaten einen Abstiegsplatz

TSV spielt 1:1 gegen Meyenburg

http://www.sportbuzzer.de/artikel/landesklasse-west-gute-leistung-aber-nur-ein-punkt/

TSV siegt gegen Lindower SV Grün Weiß mit 2:0

http://www.sportbuzzer.de/artikel/landesklasse-west-tsv-bleibt-erstmals-in-dieser-saison-ohne-gegentor/

Der frisch gebackene dreifache Vater stellt sich weiter in den Dienst des TSV – mit Erfolg

 

TSV siegt erneut zu Hause gegen Kyritz mit 2:1

Der Abstiegskampf der Landesklasse West bleibt weiter spannend. Seit fast zwei Monaten steht der TSV Treuenbrietzen erstmals wieder auf einem Nichtabstiegsplatz und übergibt die Rote Laterne an den Lindower SV Grün Weiß.  Zum dritten Mal in Folge bleibt der TSV ungeschlagen und holt somit aus den letzten drei Spielen sieben Punkte.

Martin Lüdicke war nach langer Abwesenheit wieder im Team. Dafür ging der in den letzten Spielen gut agierende Oldie Sebastian Illesch vorerst auf die Bank. So konnte Trainer Jens Ross fast unverändert im Vergleich zur Vorwoche auflaufen lassen. Gegner in dieser Woche war der SV Rot Weiß Kyritz. Die Kyritzer, die um ihren starken Spieler Driton Baliu immer wieder für Achtungserfolge sorgten, haben mit dem Abstieg nichts zu tun und befinden sich in einer gesicherten Mittelfeldposition in der Liga. Zum Auswärtsspiel reisten die Gäste jedoch nur mit 11 Mann und etwas verspätet in der Sabinchenstadt an.

Die Unparteiischen begannen die Partie mit etwa 20 Minuten Verspätung.

Doch der Beginn hatte es gleich in sich. Bereits nach sieben Minuten kamen die Gäste gefährlich über Außen. Den Querpass konnte der beste Kyritzer mühelos zum 0:1 aus Heimsicht einschieben. Für die Taktik der Treuenbrietzener war das alles andere als ideal. Nun musste man das Spiel machen und versuchen sich gegen die Gäste Chancen zu erarbeiten. Doch auch der TSV verfügt über starke Spieler. So konnte an diesem Spieltag Nico Höhne überzeugen und war maßgeblich an den Chancen des TSV immer wieder beteiligt.

Doch die erste Halbzeit sollte den Gästen aus  Kyritz gehören. Mit Rückenwind erspielte sich die Truppe um Trainer Ronny Kaprat, der selbst mit auf dem Feld stand, immer wieder Chancen zum Ausbau der Führung. Doch Maas war wieder einmal zur Stelle, wenn es eng wurde.  So rettete man sich aus Treuenbrietzener Sicht glücklich mit dem 0:1 in die Halbzeitpause. Somit war noch alles drin im Duell um Punkte für den Klassenerhalt.

Der bereits angesprochene Höhne sorgte dann mit seinen Ideen in Halbzeit zwei auch dafür, dass der TSV stärker agierte. Nach kleinen Umstellungen auf Seiten des Gastgebers konnte der TSV auch einen guten Start in die zweiten 45 Minuten hinlegen. Nur eine Minute länger als Kyritz in der ersten Halbzeit dauerte es, bis das wichtige 1:1 fiel. In der 53. Minute flankt Nico Höhne von außen herein, der Kyritzer Schlussmann unterläuft den Ball und Philip Müller köpft zum Ausgleich in die Maschen.

Jetzt kam der Gast nicht mehr zurecht. In den nächsten zehn Minuten dominierte der TSV und erneut Höhne verfehlt mit einer Direktabnahme knapp das Tor. Doch nur kurze Zeit später bedient Höhne den Treuenbrietzener Angreifer Sebastian Beelitz und dieser bringt mit viel Gefühl den Ball vom 16er Eck an den Innenpfosten, von dem er zum bejubelten 2:1 einschlug.

Der TSV agierte wieder als Team und stand kompakt. Jeder einzelne Spieler war konzentriert und arbeite gegen den Abstieg. Leider kam es nun zu dem teuren Preis für den TSV. Der Kapitän des TSV, Thomas Knappe, wurde rüde gefoult und musste verletzt vom Platz. Über eine Rote Karte hätte man in dieser Situation sicherlich nicht streiten müssen. Doch es gab nicht mal Gelb für die unsportliche Aktion der Gäste. Die bis dahin eh schon robust geführte Partie erhielt damit ihren Höhepunkt. Darüber hinaus verletzte sich auch Christian Knappe. Zwar war es diesmal ohne gegnerische Einwirkung, dennoch wird der Defensivakteur fehlen. Nach der Verletzung vom TSV Kapitän in der 67. Minute wurde Kyritz wieder stärker.

Die einzige Chance das Ergebnis höher zu schrauben hatte Jerome Weigmann, der auch neben Höhne immer wieder für Gefahr sorgte. Doch obwohl Kyritz auch den Ausgleich verdient hätte, stand wie zuletzt Fortuna auf Seiten des TSV. Doch Glück muss man sich verdienen. So gehörte die letzte Aktion im Spiel den Kyritzern. Der schon geschlagene Maas konnte nur noch zusehen, wie ein Gästespieler frei vorm TSV Gehäuse auftauchte, doch Philip Müller lenkte den Abschluss noch glücklich am Tor vorbei.

Nach 90 Minuten war pünktlich Schluss und der TSV gewann sein Heimspiel. Mittwoch muss man nun nach Brandenburg zum Abstiegskonkurrenten. Anpfiff ist dort dann bereits 18.15 Uhr. Der TSV hofft, dass man auch im vierten Spiel in Folge nicht verliert. Mit etwas Glück steht dann Torsten Senft wieder zur Verfügung und die Defensivtaktik des TSV wird erneut belohnt.

TSV: Maas, Päpke K., Knappe Ch. (Ross), Lüdicke, Hähndel (Agaba), Müller, Weigmann,  Höhne, Knappe Th. (Illesch), Päpke P., Beelitz

 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.